Interview mit Trainer Christopher Wendel (TSV II)

Chuck Lutz (CL), zuständig für Presse und Öffentlichkeitsarbeit interviewt unseren neuen Trainer für unsere Zweite, Christopher Wendel (CW):

CL: Der Name Wendel ist aus dem Schönaicher Fußball nicht mehr wegzudenken. Was wären wir ohne die Wendels? Deine Mutter war viele Jahre sehr engagierte Jugendleiterin, deine beiden Brüder sind Teil unserer Aktiventeams und du machst nun den Schritt vom Spieler zum Trainer. Was sagt das „Wendelsche Intranet“ zu deinem Schritt?

CW: Meine Brüder sehen ihre Chance als Stürmer aufzulaufen. Die drei haben mittlerweile einen großen Vorsprung an Spielen und Engagement im Verein. Da kann ich mit dem Trainerposten ein bisschen aufholen. Die Gemeinschaft im Verein macht uns allen viel Spaß. Sonst gab es Glückwünsche. Alle sind gespannt wie ich mich schlagen werde.

CL: Chris, als bisheriger Spieler musstest du dich deiner Mannschaft nicht vorzustellen, alle kennen dich. Wie aber waren die Reaktionen deiner Spieler darauf, dass du quasi vom Antreiber auf dem Spielfeld zum Antreiber an der Seitenlinie gewechselt bist?

CW: Keine Ahnung. Weder Spielfeld noch Seitenlinie darf im Moment betreten werden. Freude ist jetzt schon da alle wieder zu sehen. Per Handy kamen Glückwünsche und und positives Feedback. Danke dafür.

CL: Du hattest in der Vergangenheit immer wieder Knieprobleme. Fällt es dir trotzdem schwer die Fußballschuhe an den Nagel zu hängen?

CW: Daran möchte ich gar nicht denken. Im Training werde ich sicher immer mal wieder mit kicken. Vielleicht kann ich mich über die AH wieder zurück kämpfen. Unser in die Jahre gekommener Kunstrasen setzt leider immer wieder Wirkungstreffer.

CL: Wer gab den Anstoß dazu, das Traineramt bei unserem Kreisliga-Team zu übernehmen? War viel Überredungskunst nötig?

CW: Die Idee kam aus dem Lenkungsteam. Die Aufgabe übernehme ich sehr gerne.

CL: Aktuell sind wir noch in der Winterpause bzw. Im Corona-Lock down. Sollte der Spielbetrieb in dieser Saison noch einmal starten, was aktuell mehr als fraglich ist, geht es für deine Mannschaft nach verpatztem Saisonstart um nichts mehr. Was aber hast du dir mit deinem Team für die Saison 2021/22 vorgenommen? Was ist dein Ziel?

CW: Im Moment können wir erstmal nur Abwarten wie sich die Situation entwickelt. Sollte es dann irgendwann mal losgehen können wir sehen wohin die Reise geht. Das wird auch von den Spielern abhängen. Welche Spieler sind mit welcher Motivation dabei usw.. Vorgenommen habe ich mir erstmal mehr zu moderieren als den klassischen Trainer zu geben. Wir haben einige sehr erfahrene Spieler in unseren Reihen. Die, aber auch die ganze Mannschaft, werden mich unterstützen. Ich möchte ein Klima schaffen in dem jeder die Möglichkeit hat auch einmal seinen Unmut zu äußern, jeder Einfluss nehmen kann auf Trainingsinhalte und Spielweise. Sozusagen im Dialog und der Diskussion weiter kommen! Je mehr Spieler in Entscheidungen eingebunden sind umso mehr fühlen sich auch verantwortlich. Das ist meine Hoffnung. Allerdings muss es im Fussball jemanden geben der Entscheidungen trifft. Der bin dann halt ich.  Sportlich gesehen hast du Recht, es geht um nichts mehr. Meine Ziele sind: Ein einstelliger Tabellenplatz, gegen gute Mannschaften deutlich weniger Tore kassieren und die ausgeglichene Bilanz (5 Siege/5 Niederlagen) mindestens halten. Auch hier werde ich unsere Mannschaft fragen. Vielleicht wollen auch alle noch aufsteigen :),  dann probieren wir das!

CL: Gibt es Unterstützung durch einen Co-Trainer oder bekleidest du das Amt alleine?

CW: Stand jetzt bin ich alleine. Mal schauen ob noch jemand dazu kommt.

CL: Gibt es perspektivisch den notwendigen Nachwuchs für deine Mannschaft aus unserem Jugendbereich?

CW: Dieses Jahr gibt es leider keine A-Jugend. Aber einige Spieler aus der Joy Ballach-Ära haben sich jetzt 1-2 Jahre Pause gegönnt und könnten uns den notwendigen Schub geben um wieder oben anzugreifen.

CL: Ich bedanke mich und wünsche dir, wünsche uns, den nötigen Erfolg!

CW: Vielen Dank. Hoffentlich geht es bald wieder los. Bleibt gesund!