Archiv des Autors: Pekka Lutz

AH-Einsatz „Entengassenfest“

Zum diesjährigen 40- jährigen Jubiläumsfest waren außer unseren gewohnten
Standdiensten noch zusätzliche Arbeiten für Auf-und Abbau, Dekoration
und das Gelingen vom Festablauf notwendig, da auch vereinsintern immer weniger
Engagement zur Mithilfe besteht.
Man fragt sich oft, wo bleibt da das Zusammengehörigkeitsgefühl
im Verein unter den vielen Mitgliedern aus den einzelnen Sparten…
Unser AH-Team war am Freitagabend zum Festbeginn personell sehr gut aufgestellt
und motiviert, wir hatten die nötige Bereitschaft und den Spaß während dem Dienst.
Der neu gebastelte Kassentresen hat die Arbeit für die Bonausgabe erleichtert und war präsent und schick. Der einsetzende Platzregen konnte dem Festbetrieb wenig anhaben, die Besucher standen unter, wo immer sich Möglichkeiten ergaben. Nach den Regengüssen waren Straße und die Innenhöfe schnell wieder prall gefüllt. Die Menschen wollten egal was kommt einfach fröhlich sein und feiern, das war klar zu erkennen…
Ein besonderer Dank gilt unseren willigen AH-Helfern und Helferin
(Torsten, Markus, Holger, Volker, Rolf, Klaus, Erika und Dirk), den direkten Anwohnern,
und natürlich den fröhlichen Besuchern, in der Hoffnung sich bei uns wohlgefühlt zu haben…

Vatertag-Radtour vom 10. Mai 2018

Die Wetterprognose verhieß nichts Gutes, das war bereits Tage zuvor bekannt.
Dennoch wurde der Event alleine der Planung wegen, von einigen nie in Frage gestellt.
An der örtlichen Volksbank ging es mit den Fahrrädern um 10.00 Uhr los,
hinunter ins Tal über Neuweiler nach Breitenstein.
Dort erwartete uns bereits Sportfreund Holger Stäbler auf seiner Terrasse zum ersten Stopp. Inzwischen regnete es sich gleichmäßig ein und es war klar, dass wir unser eigentliches Endziel besser direkt anfahren, als mitten im Schönbuch zu ertrinken.
Jeder noch schnell sein wasserundurchlässigstes Teil darüber gezogen und los ging es mit einem selbstgebrannten Warmmacher im Bauch. In einem zügigen Schnitt fuhren wir über zwei dazwischenliegende Nachbarortschaften nach Hildrizhausen ins Gartengrundstück von
Familie Jünthner. Dem Feuer nach waren wir fast zu früh eingetroffen, schnell wurde Brennholz nachgelegt damit wir uns wärmen und trocknen konnten.
Ein Pavillon schützte uns vor den letzten Regentropfen, dann war der Wettergott auf unserer Seite, denn während des gesamten Aufenthalts bis um 18.00 Uhr blieb es restlos trocken.
Die Getränke wurden bereits im Vorfeld besorgt, für das leibliche Wohl war jeder selbst verantwortlich. Ein bunt gemischtes Allerlei auf dem wagenradgroßen Grillrost bewies, dass reichlich Appetit vorhanden war und sich jeder gut eingedeckt hatte.
Es entwickelte sich eine lustige und fidele Unterhaltung, denn obendrauf spielte Holger auf seinem Akkordeon eine ausgesuchte Mischung an heiteren Liedern zum Mitsingen.
Das großzügige und gepflegte romantische Gartengrundstück ist der ideale Platz für eine solche Festlichkeit und möchten uns an dieser Stelle bei der Gastgeberfamilie Heike und Markus Jünthner herzlich bedanken.
Ebenso ein Dank gilt Günter Mayer, Volker Michels und Musiker Holger, für die Planung und ihren Beitrag zum Geschehen.
Die Sache rund machen dann noch die übrigen Teilnehmer, insbesondere unsere Frauen die immer gerne gesehen werden.
Übrigens, wir kamen alle wieder trocken zu Hause an…

Außerordentliche AH-Versammlung vom 21.03.2018

Von den derzeit knapp 60 AH-Mitgliedern (aktiven, passiven, inkl. Neueinsteiger), waren am Versammlungsabend gerade einmal 13 treu, interessierte Seelen anwesend. Aber egal nicht die quantitative Anwesenheit zählt, sondern die qualitative Stärke, Dank jenen, die sich an diesem Abend den Kopf zerbrachen, wie wir zukünftig unsere Vorstandschaft durch ehrenamtliche Posten aufstellen und somit unsere Fußball-AH am Leben erhalten.

Nachdem in der Jahreshauptversammlung am vergangenen November gleich zwei Ämter (AH-Leiter und Kassenwart) nicht besetzt werden konnten, wurden die Amtsposten in kommissarischer Leitung bis zur außerordentlichen Versammlung fortgeführt, in der Hoffnung in sich zu gehen und freiwillige Kandidaten für die Amtsbesetzung zu finden.

Durch einen „neutralen“ Moderator aus unseren Reihen und einer regen Diskussion, wurde erörtert wer könnte zukünftig was übernehmen, unliebsam immer im Fokus „am Ende nicht alleine dazustehen, um den gesamten Karren ziehen zu müssen“. Obendrauf suchte man natürlich auch nach jemanden, der quasi den Hut trägt…

von links: AH-Leiter: Dirk Häfner, stellv. AH-Leiter / Events: Volker Michels, Trainings-/Spielbetrieb: Carmelo Santagati, Kassenwart: Torsten Wolff

Für den Trainings-/Spielbetrieb ist es vorteilhaft sich mit Anwesenheit zu repräsentieren. Carmelo Santagati stellte sich der neuen Aufgabe. Vorsichtiges Interesse zeigte auch Torsten Wolff (anstelle Rolf Burkhardt) für das vertrauensvolle Amt des Kassenwarts der sich dann ebenfalls zur Kandidatur stellte. Eine reine Formsache war es für unseren bisherigen Eventmanager Volker Michels dann den stellv. AH-Leiter mit den Events zu übernehmen. Und nun braucht es noch einen AH-Leiter der das ganze Geschehen regelt und repräsentiert. Keinesfalls konnte da Dirk Häfner als bisheriger und auch zukünftiger AH-Leiter nein sagen, bei einem so engagierten Entgegenkommen unserer neuen Ehrenamtlichen.

Schlussendlich wurden alle Neubesetzungen nahezu einstimmig gewählt und bis November 2019 bestätigt.

Nebenbei erwähnt, hätten wir für das Amt als Kassierer/in sogar eine Option in der Rückhand gehabt. Frau Bettina Stierle, (Jimmis Frau) hätte uns vor einer Eskalation bewahrt und das Amt ausgeführt. Große Hochachtung vor einer solchen Aktion.
Für Mithilfe bei gelegentlichen Eventausführungen, etc., stellt sich Holger Stäbler auch gerne gelegentlich zur Verfügung.
Wir waren durch, der Abend… und unsere AH somit gerettet…

Vielen herzlichen Dank an die lieben und treuen Anwesenden, und jene die sich in irgendeiner Art und Weise mit ins zukünftige AH-Geschehen einbringen.

In diesem Sinne „Sport-Freundschaft Glück auf“…

AH-Jahresausmarsch vom 27.01.2018

Unser zum Jahresanfang erstes Gesellschaftsevent steht für den traditionellen Jahresausmarsch.
Begleitet von Wettkampfspaß, Bewegung, Natur, Genuss und Unterhaltung, so lautete das Motto…

Los ging es am frühen Nachmittag im Schützenhaus Schönaich.
Zum Schießwettbewerb selbst, einem von Schießsportleiter Oliver Binder geleitetem 3- Kampf (Gewehr KK, Schrot auf Kipphasen, und Pistole 9 mm) war die Teilnahme in diesem Jahr doch eher übersichtlich.
Kein Grund weniger Spaß und  Ehrgeiz zu haben, geht es am Ende darum, dass der beste Schütze und das Schlusslicht im Laufe des Jahres für eine kleine Festlichkeit zu sorgen haben. Nach der Begrüßung und Dankworten von AH-Leiter und den Regelbestimmungen durch den Schießsportleiter, ging es dann zügig an die einzelnen Schießbahnen.

v.l.n.r Wolfgang Mayer, Rolf Burkhardt, Holger Stäbler

Ein gutes Auge, ruhige Hand und Konzentration sind gefragt, dazu entscheidet noch die Tagesform und eine Portion Glück, will man möglichst viele Löcher im Schwarzen seiner Pappscheibe sehen…
Nach der Auswertung stand folgende Platzierung fest:
Schützenkönig wurde Wolfgang Mayer,
der 2.Platz konnte sich Rolf Burkhardt erkämpfen und Platz 3 ging an Holger Stäbler.

Nicht ganz so gut lief es bei Steffen Eisenbraun, mit der roten Laterne dürfen er und unser diesjähriger Schützenkönig eine Jause ausrichten.
Gemeinsam wanderten wir quer durch den Ort zur Gaststätte im Sulzbachtal, wo wir bereits erwartet wurden. Durch die Reservierung und den aufgekommenen Appetit fanden alle rasch Platz an den Tischen, auch jene, die erst jetzt dazu gestoßen sind.
Nach dem Essen, inzwischen Nacht geworden, wanderten wir zurück in den Ort und gleichzeitig letzter Tagesetappe zum Bistro Trotzköpfle, wo der Abend seinen Ausklang fand.
An alle einen großen Dank die am Event teilnahmen, gesellschaftliches Interesse zeigten und zur guten Stimmung beitrugen…Zusammenhalt ist gefragt!

AH-Besenbesuch vom 11.November 2017

Nachdem nunmehr jahrelangen Stadtbesenbesuchen in Sindelfingen,planten wir wieder einmal eine traditionelle Beseneinkehr direkt ins Remstaler Weinanbaugebiet.

Mit dem Autobus nach Böblingen, von dort aus mit der S-Bahn und einem Zwischenumstieg am Ziel in Weinstadt/Beutelsbach angekommen. Die restliche Gehzeit betrug gerade mal drei Minuten zum „Fritzle-Besen“ bei Familie Wahler. Im gemütlichen Lokal bei freundlicher Gesellschaft, war bereits mittendrin eine Tafel für uns vorreserviert.
Ob deftiges Wengertervesper oder Schwäbische Spezialitäten, dazu das ausgesuchte Viertele, genau das richtige entsprechend der tristen Herbstzeit.
Freizügig spendiert durch Neueinsteiger, oder einfach der guten Laune wegen, kamen im Nachgang immer wieder mal Häppchen oder ähnliches auf den Tisch.
Mit einem Tresterbrand von der Wirtin, verabschiedeten wir uns dankend, um die 23.00 Uhr S-Bahn in Richtung Heimat zu erreichen.

Es war ein schöner, lustiger Abend, was neben dem Sport eine Vereinsgemeinschaft ausmacht…
Vielen Dank an alle Teilnehmenden.

Cannstatter Volksfestbesuch vom 01.10.2017

Ein weiteres Mal bewies unser Sportsfreund und Eventmanager Volker Michels,

dass er den alljährlichen Festbesuch souverän organisiert hatte. Der ausgesuchte Festzeltbetrieb von Sonja Merz war in diesem Jahr Neuland für uns und eine gute Adresse in gemütlicher Atmosphäre.
Wie gewohnt ging es los von der S-Bahn-Haltestelle Goldberg zur Festmetropole nach Stuttgart. Dort angekommen marschierten wir durch den sehr gut besuchten Vergnügungspark in Richtung Festzelt.
Selbstverständlich waren wir wie schon seit Jahren in Trachtenmode vertreten.
Der Platz war nahezu perfekt ausgesucht und von zwei Seiten geschützt umrandet, so dass es zu keinerlei Rangeleien führte.

Im Festzelt von Sonja Merz angekommen

Der erste Schluck vom frisch gezapften Stuttgarter Hofbräu ist kaum schlagbar und verlangte natürlich auch nach einer passenden Vesperjause.
Ob Grillhendl, Haxen, Schnitzel, Maultaschen aus dem Speiseangebot konnte jeder etwas für seinen Appetit finden. Einige Paare die am Nachmittag verhindert waren, fanden sich etwas später ein und  durch die Vorreservierung problemlos war.

Die Zeit verging recht schnell durch
Unterhaltung, Tanz und Schlendern durch das Festgelände.

Wie immer geht es dann auch wieder nach
Hause, manche etwas früher, die anderen später…

Insgesamt ein gelungener kameradschaftlicher Gesellschaftstag selbstverständlich in Begleitung unseren netten Frauen, welche mittlerweile bei diesem Event gar nicht mehr wegzudenken sind…na ja fast nicht mehr, dann geht man eben ohne Begleitung…

Vielen Dank an den Eventmanager und alle lieben Teilnehmer/innen.

Vatertag-Radtour vom 25.05.2017

Am 26. Mai um 10 Uhr trafen sich zehn gut gelaunte Radler, die sich bei schönstem Wetter, zur Vatertagstour auf machten.
Als erstes Ziel wurde die Hocketse an der Schalkwiese in Ehningen ausgemacht um das erste wohl gekühlte Getränk zu sich zunehmen.
Von dort ging es dann auf mehr oder weniger direktem Weg zum Garten der Jünthner’s wo der Grill bereits vorgeheizt war, zudem Bier und Hugo kalt lagerten.
Nach einer ausgiebigen Mittagspause mit reichlich Sonne ging es dann gegen 18 Uhr wieder auf den Heimweg … aber nicht ohne einen Zwischenstopp an der Eisdiele in Holzgerlingen.
Zum Abschluss gab es dann noch einen Absacker im Biergarten der Eichstube,
womit dann ein sehr schöner Tag zu Ende ging.
Ein großer Dank gilt Günther Mayer, der eine hervorragende Route geplant hatte, ebenso Heike und Markus Jünthner, die wiedermal hervorragende Gastgeber in ihrem Garten waren. Wir freuen uns schon auf die nächste Tour …

(Bericht Volker Michels)

36.Holzgerlinger Hallenfußball-Turnier Ü-35 vom 28.Februar 2017

Im Vergleich zum Vorjahr konnten wir an die Gesamtleistung leider nicht anschließen,
allerdings präsentierten wir uns doch etwas unter unserem „theoretischen“ Gesamtwert.
Im Auftaktspiel gegen TV Altdorf (unserer letztjährigen finalen Begegnung) mussten wir uns mit einer knappen 0:1 Niederlage hingeben, wobei durchaus mindestens ein verdienter Ausgleich zu schaffen war.
Der TSG Leonberg wurde nach seinen ersten Darbietungen unterschätzt und unterlagen ebenfalls mit einem schmerzhaften 0:2.
Kämpferisch vorbildlich hingegen aus einem Rückstand gegen den GSV Maichingen noch ein 2:2 herauserzwungen. Auch der TSV Rohrdorf steigerte sich während dem Turnierverlauf und besiegten uns mit einem 2:1.
Somit konnten wir uns nicht annähernd ins Halbfinale qualifizieren. Insgesamt wirkten wir zu unkompakt, oftmals zu langsam, nicht zielstrebig genug und mit dem nötigen Druck auf die gegnerischen Mannschaften.
Diese waren oft abgeklärter und kompromissloser in der Vollendung. Die Bücken zwischen Verteidigung und Angriff waren oftmals zerklüftet, so dass der Spielfluss dadurch erheblich gestört wurde. Sich andauernd aus dem Rückstand herauszuspielen war ein zusätzliches Übel das auf uns einwirkte, das gab den Gegnern Auftrieb und nicht den nötigen Respekt den wir als Titelverteidiger eigentlich hätten ausstrahlen sollen. Allerdings haben wir auch eine alterstechnische Gegebenheit mit der wir leben müssen, dem Ü-35 stehen wir mit unserem Personal ungünstig entgegen. Da gibt es Mannschaften die geschlossen kurz nach dem Aktivensport als Mitdreißiger da klar im Vorteil stehen.
Dennoch konnten wir eine Mannschaft stellen und am Turnier teilnehmen, was in der heutigen Zeit nicht unbedingt als selbstverständlich erscheint. Ein besonderer Dank gilt deshalb an dieser Stelle allen teilnehmenden Spielern die sich der Herausforderung im Wettkampf stellen und sich nicht nur mit Trainingsfußball begnügen.
Turniersieger wurde schlussendlich im 9-Meter-Schießen der GSV Maichingen im Finale gegen den TV Altdorf. An den Spielpartien und Ergebnissen erkennt man unschwer, auf welchem schmalen Grat sich Sieg und Niederlage oft bewegen können.
Die Enttäuschung nach dem Turnier wurde relativ schnell verarbeitet, Spaß, Kameradschaft und der Zusammenhalt wurden noch an Ort und Stelle gepflegt und gelebt. Das gibt Anlass zur Freude und Hoffnung. (Unsere Torschützen: 2x Mateus Kozlowski, 1x Oto Juric)

Es spielten:
hi. links: Mateus Kozlowski, Ibo Karayel, Alexandre Rosandic, Volker Michels, Dirk Häfner
vo. links: Bernd Gluiber, Oto Juric, Bernd Wichert, Emad Amija, Sebastiano Ragusa

AH-Jahresausmarsch vom 28.01.2017

„Vom Schützenhaus zum Schützenhaus“ lautete das Motto vom diesjährigen AH-Ausmarsch.
Bereits am frühen Nachmittag traf man sich beim Schützenverein Schönaich um einen Dreikampf in KK-Gewehr liegend, Kurzwaffe (38er Revolver) und Schrotgewehr auf laufenden Hasen auszutragen.
Gegenüber dem Vorjahr sollte ein (von unserem Eventmanager Volker Michels) neu ausgearbeiteter Punkteschlüssel die Wertungen im Verhältnis zu den ausgeführten Disziplinen relativieren.
Jeweils 100 Punkte, insgesamt 300 Punkte konnten somit errungen werden. Nach der Tagesbegrüßung vom AH-Leiter und einem abschließenden „Gut Schuss“ übernahmen Schießsportleiter Oliver Binder und seine Schießaufsichten das Geschehen mit den jeweiligen Stationseinweisungen. Sieger und Letzter sind in der Pflicht, im Laufe des Jahres in irgendeiner Form, eine Vesperjause mit Getränken für die Allgemeinheit auszurichten.
Somit sind diese beiden Platzierungen nicht wirklich angestrebt, dennoch überwiegt der persönliche Ehrgeiz, um sein Bestes abzurufen. Fachsimpeln, Spaß und gute Ratschläge begleiteten den Wettkampf bis zur Gesamtauswertung und der abschließenden Siegerehrung durch die ortsansässige Vereinsleitung.

Siegerehrung

Diesjähriger Schützenkönig wurde Heinz Hähn (209 Punkten), den 2. Platz belegte AH-Leiter Dirk Häfner (201 Punkten), dicht gefolgt auf Platz 3 von Zeljko Brzica (200 Punkten). Als Schlusslicht erwischte es diesmal leider unseren Sportsfreund Günter Mayer mit 118 Punkten.
Noch bei Tageslicht aber leichter Dämmerung verlief die geplante Kurzwanderung in Richtung Hundedressurplatz, vorbei am Umspannwerk über das „Breitensteiner Täle“ zum Schützenhaus nach Breitenstein.
Am romantischen Bachbrückle der Ortsgemarkung, zauberte Holger Stäbler plötzlich einen willkommenen Warmmacher aus seinem Rucksack der die Runde nahm.
Bereits zum Abendessen erwartet, konnte aus einer kleinen Auswahlkarte verschiedener Gerichten gewählt werden, worauf man Appetit hatte.
Zur Begrüßung und gleichzeitigem Aperitif war es für den freundlichen Gastwirt selbstverständlich, uns auf einen Ouzo einzuladen. Großzügige Portionen sorgten, dass niemand hungrig den Tisch verlassen musste. Selbstverständlich traten ein Teil unserer Mannen den Heimweg wieder zu Fuß an, belohnt mit leuchtendem Sternenhimmel bei Neumond in nächtlicher Winterlandschaft.
Letzter Treff war das heimische Bistro in Michas’s Trotzköpfle, wo der Abend seinen individuellen Ausklang fand.
Vielen Dank den teilnehmenden Sportsfreunden, dem Schönaicher Schützenverein und dem Gastwirt vom Breitensteiner Schützenhaus.

Rückblick AH-Jahresversammlung vom 30.11.2016

Nach einem reichhaltigen Schnitzelessen mit Pommes und Salat, folgte zunächst eine Geschenkübergabe an den Gastwirt Wolfgang Lederer für
40 Jahre TSV-Vereinsmitgliedschaft. Da er persönlich am TSV-Ehrungsabend leider nicht anwesend sein konnte, übermittelte AH-Leiter Dirk Häfner im Auftrag und mit lieben Grüßen von der TSV-Vereinsleitung.
„Herzlichen Glückwunsch und Dank für die langjährige Vereinstreue“.

bild1

Übergabegeschenk an Gastwirt Wolfgang Lederer für 40 Jahre TSV-Vereinsmitgliedschaft

Dann gingen wir zur allgemeinen Begrüßung und offiziellen Tagesordnung unserer
AH-Jahresversammlung über. Der AH-Leiter sprach allen einen Dank aus, die sich persönlich in irgendeiner Art und Weise über das Jahr mit eingebracht hatten.
Der Jahresrückblick in Form einer Diashow sollte das vergangene Jahr Revue passieren und so den folgenden Jahresbericht näherbringen. Der sportliche (Trainings-und Spielbetrieb) und gesellschaftliche Teil (Fest-und Freizeitaktivitäten) wurde vom AH-Leiter vorgetragen, da VIZE Uwe Rebmann geschäftlich verhindert war. Abteilungsleiter Jürgen Lutz war ebenfalls geschäftlich unterwegs. Mit einer Gesamtstärke von ca. 46-48 Personen sind wir gegenüber dem Vorjahr
nahezu gleich aufgestellt. Die TSV-Vereinsmitgliedschaft und AH-Zugehörigkeit, sind die Basis für eine aktive Teilnahme.
Die Jahreshighlights waren: Hallenturniersieg in Holzgerlingen, Jahresausmarsch, Stadionbesuch Mercedes-Benz-Arena, Vatertagradtour, Freundschaftsspiel mit Kioskbewirtung, Sportgrillabend, Mantaplatten-Essen, Volksfestbesuch, Besenwirtschaftsbesuch.
In einer ähnlichen Art wollen wir dies im Folgejahr fortsetzen. Beim sportlichen Teil wird es zunehmend schwieriger. Alters-und verletzungsbedingt waren wir gezwungen, zwei geplante Freundschaftsspiele abzusagen und konnten nur ein Heimspiel gegen Neuenhaus/Aich austragen. Für das kommende Jahr ist es als Titelverteidiger unsere Pflicht, am 36.Holzgerlinger Hallenturnier teilzunehmen.
Im Großfeld wird nur eine verbindliche Partie geplant, alles andere lassen wir auf uns zukommen, um peinliche Absagen zu vermeiden. Für die Austragung von Freundschaftsspielen, fehlt uns jahrelang ganz einfach auch der Nachwuchs aus dem Aktivenbereich.
Zum Thema Hallentrainingsbetrieb hatten wir auf Anfrage der Handballabteilung „testweise“ unser Trainingszeitfenster mit der weiblichen Handball-Jugend getauscht, die dann seltsamer Weise mehrmals in Folge nicht erschienen waren. Parallel wurde dem Hauptverein von uns ein konstruktiver Vorschlag unterbreitet, wie man die Hallenkapazität durch einfache Art erweitern kann. Da wir dazu keine weitere Rückmeldung erhielten, werden wir ab kommender Woche wieder unser gewohntes Trainingszeitfenster mittwochs, von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr in Anspruch nehmen. Durch die Freigabe der Böblinger Polizeisporthalle, die durch das Flüchtlingsaufkommen anderweitig gebraucht wurde, steht uns die Nutzung ab sofort wieder sonntags von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr zur Verfügung, hierzu wird ein doodle Kommunikationssystem eingerichtet.
Der Kassenbericht wurde von unserem Kassenwart Rolf Burkhard musterhaft aufgezeigt. Die Beitragszahlungen über Aktiv 35 Euro und Passiv 20 Euro werden nach Empfehlung beibehalten, bedürfen aber einer besseren Zahlungsmoral um müßige Anmahnungen bis hin zum Jahresende zu vermeiden. Vor Jahren hatten wir uns ausgesprochen, dass der AH-Beitrag für das laufende Jahr, bitte bis jeweils zum 30.April zu entrichten ist. Allerdings muss man im Auge behalten, dass die Fest-und Freizeitaktivitäten im Verhältnis zum Spielbetrieb einen hohen Kostenanteil in Anspruch nehmen.
Einen besonderen Dank wurden allen Geldspendern ausgesprochen. Die jährliche Kassenprüfung hatte stattgefunden, insgesamt ist die Darstellung der Kassenführung transparent, sehr gut strukturiert und es wurde hervorragend gewirtschaftet. Gegenüber dem Vorjahr haben wir am Gesamtguthaben ein leichtes Plus zu verzeichnen. Einen Wermutstropfen gab es leider, unser Kassenwart Rolf Burkhardt hat angekündigt sein Amt im kommenden Jahr zu beenden. Man muss sich an der Stelle wirklich mal ernsthaft Gedanken machen, warum beim Ehrenamt immer wieder das Argument „fehlender Spaßfaktor“ auftaucht. Unter Verschiedenes und Zukunftsaussicht haben wir einen zusätzlichen Vorstandsposten als Eventmanager besetzt. Mit Volker Michels einem engagierten und zuverlässigen Gesellschaftsmenschen zu gewinnen, ist uns ein absoluter Glücksgriff gelungen, der ebenfalls durch sein Fachwissen auch administrative Tätigkeiten lässig bewältigt. Die AH-Vorstandschaft besteht gegenwärtig aus Dirk Häfner, Rolf Burkhardt, Uwe Rebmann und Volker Michels. Für das kommende Wahljahr wollen wir jedoch wieder zu unserem altbewährten 3-er-Vorstandsgremium zurückkehren. In der offenen Diskussion wurden noch Anregungen zu weiteren Freizeitaktivitäten besprochen, die man nun im Nachgang verfolgt und bewertet.

bild

AH-Vorstandschaft: Dirk Häfner, Rolf Burkhardt, Volker Michels (nicht im Bild Uwe Rebmann)

In Kürze werden die AH-Vorstandsmitglieder zusammentreffen, um den Jahresplan 2017 gemeinsam zu organisieren. Als Schlusswort wünscht der AH-Leiter der Mannschaft und dem Freundeskreis (Aktiv und Passiv), Zusammenhalt für die Zukunft, Gesundheit, Spaß und Erfolg und die nötige Zeit. Die Sitzung wurde um 22.25 Uhr offiziell vom AH-Leiter für beendet erklärt.
Für das Geschenk bedankt sich der AH-Leiter hiermit nochmals recht herzlich…