Archiv des Autors: Chuck Lutz

Am Tag der Deutschen Einheit…


…kommt die Schönaicher „Auszeit“! In der 4. Bezirkspokalrunde kam gegen den A-Ligisten aus dem Landkreis Calw das Aus nach Elfmeterschießen. Nach engagiertem Beginn und gutem Spiel wich nach einer guten Viertelstunde die Zielgerichtetheit einer zunehmenden Ratlosigkeit. Es gab kein Rezept gegen die auf kleinem Platz tapfer und robust verteidigenden Möttlinger, für die dreimal das Aluminium und ansonsten ein prima haltender Torhüter die Null retteten. Im folgenden Elferschießen ließen sich die Möttlinger den Lohn für ihren großen Einsatz nicht mehr nehmen und kegelten unsere Elf mit 5:4 n. E. aus dem Pokalwettbewerb 2018/19.

Am 30., 3 und 0…


…so kann man das Datum des Spieltags aufteilen. Während unsere Zweite marschiert und drei Punkte aus Calw mit nach Hause brachte, musste unsere Erste leider mit null Punkten die Heimfahrt antreten.

Trainer Oto Juric war mit seiner Mannschaft zufrieden, die sich auf keine Scharmützel mit dem Gegner einließ und ihr Spiel durchdrückte. Zitat: „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, und stehen vor dem kommenden spielfreien Wochenende mit Maximalpunktzahl und weißer Weste da!“ Mehr noch, unser Team führt aktuell die Tabelle an! Christopher Wendel (27.) eröffnete den Torreigen und Liridon „Hattrick“ Kumnova (47., 66.,90.) legte drei Mal nach. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer (54.) zum 2:1 war dabei ohne Belang.
Es spielten: Patrick Ahrend, Fabian Wendel, Michael Lenson, Christopher Wendel, Christoph Hertfelder, Liridon Kumnova, Roman Schmidt, Tim Koch, Benjamin Cavara, Fabio Tridico, David rebmann, Cengiz Tunc, Timo Traub, Servet Bayazit

Trainer Mustafa Cakal machte nach Spielende seinem Team keine Vorwürfe, seine Spieler hatten alles gegeben und hatten das Spiel eine Halbzeit lang klar beherrscht, aber das umwandeln der spielerischen Überlegenheit in Tore mag einfach nicht gelingen. Nach der klar beherrschten ersten Halbzeit, angeführt durch die umsichtig agierenden erfahrenen Kicker Andreas Quindt, Anto Babic, Thomas Quindt und den herausragenden Kapitän Jonas Sage, wandelte sich das Spiel in der zweiten Spielhälfte mehr und mehr in einen Abnutzungskampf. Es ging hin und her, es wurde kein Zweikampf ausgelassen, und irgendwann war klar, wer in diesem Spiel den Treffer markiert, hat gewonnen. Der gelang den Ottenbronnern in der 90. Spielminute! Eine bittere, sehr bittere Niederlage, die einmal mehr zeigte, wenn du die Tore nicht machst, kriegst du welche! „Wir arbeiten geduldig weiter, wir werden die Kurve bekommen“, sagte Mustafa Cakal nach dem Spiel. Ja, es fehlt nicht viel, im Grunde nur die Tore, die aber sind nun mal entscheidend.
Es spielten: Lulzim Berisha, Jonas Sage, Andreas Quindt, Anto Babic, Thomas Quindt (89. Tim Walzer), Jason Ballach (71. Uros Jokic), Petar Tomic, Marco Wacker (46. Benno Jikeli), Falko Wacker (66. Yannik Rueß), Duncan Cunion, Niklas Mayer

Am kommenden Mittwoch, Feiertag den 03. Okt., tritt unsere 1. Mannschaft zur 4. Bezirkspokalrunde beim TSV Möttlingen an.

Blätter fallen wie von fern…

..und Tore auch! Der Sturm hat heute die Bäume rund ums Stadion mächtig durchgepustet und für „Laubduschen“ bei Spielern und  Zuschauern gesorgt. Auch diese haben, sofern TSV-Anhänger, nach dem Schlusspfiff kräftig durchgepustet als der erste Dreier der Saison 2018/19 unter Dach und  Fach war. Vom Anpfiff weg waren unsere Kicker am Drücker und ließen den Rohrauern so gut wie nichts zu. Jedoch war einmal mehr der letzte Pass oft ungenau, so dass die Rohrauer Schlimmeres verhindern konnten. Dies gelang ihnen nicht, als in der 16. Min. Innenverteidiger Niklas Mayer seinen Sturmkollegen zeigte wo der Hammer hängt. Dies in sprichwörtlichem Sinne, denn er zog aus nahezu 30 Metern ab und der Ball schlug unter der Querlatte des Rohrauer Tores ein. Unsere Mannschaft blieb im Anschluss am Drücker, konnte aber die Überlegenheit nicht in Ergebnisse wandeln und so blieb es bis zur Halbzeit bei der knappen Führung. Nach der Halbzeit traten die Rohrauer etwas energischer auf und zwangen unser Team nun zu ernsthafter Abwehrarbeit. Daraus entstand in der 51. Minute ein Konter den Falko Wacker, der zugegeben aus einer Abseitsposition angespielt wurde, überlegt zum 2:0 abschloss. Die Überlegenheit unserer Mannschaft konnte Duncan Cunion in der 67. Min. mit einem Schuss aus 17 Metern in den Torwinkel manifestieren. Katze im Sack? Mitnichten! Rohrau kam in der 75. Min. durch einen verwandelten, völlig unberechtigten Elfmeter zum 3:1, und neue Hoffnung verleiht bekanntlich Flügel. Unsere Mannschaft verlor völlig den Faden und musste in der 88. Min. gar den Anschlusstreffer hinnehmen, zitterte sich aber durch die dreiminütige Nachspielzeit zum ersten Sieg! Ein wichtiger Sieg für die Moral, aber es muss sich vieles, insbesondere die Arbeit gegen den Ball (ein Torverhältnis von 5:12 spricht da eine klare Sprache), aber auch die Konzentration und Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor und beim einen oder anderen jungen Spieler auch die Körpersprache und das Spiel ohne Ball verbessern. Daran wird vom Trainerteam gearbeitet!

Es spielten: Lulzim Berisha, Anto Babic, Jonas Sage (45. Yannik Rueß), Liridon Kumnova (84. Josias Schilling), Petar Tomic (51. Tim Walzer), Benno Jikeli, Thomas Quindt, Falko Wacker, Duncan Cunion, Niklas Mayer, Uros Jokic

Eine Niederlage die weh tut!


Unsere Mannschaft zeigte auf vernachlässigtem, nicht gemähtem Rasen vom Start weg ein starkes Spiel. Die Nufringer konnten sich nicht befreien und kamen kaum über die Mittellinie. Die Führung lag mehrfach in der Luft, alleine sie fiel nicht. Im Gegenteil, mit dem ersten Angriff gelang den Gästen die Führung. Die Mannschaft steckte den Rückstand weg und hielt den Druck auf das Nufringer Gehäuse hoch. Falko Wacker, Duncion Cunion, Martin Pavivic und Petar Tomic hatten Chancen zum Ausgleich, Joshua Mack traf gar die Unterkante der Latte (war der Ball über der Linie?), aber das Tor wollte einfach nicht fallen. Auch nach der Halbzeit änderte sich das Bild nicht. Klar dominierte unser Team, angetrieben vom unermüdlichen Kapitän Jonas Sage, mit teils tollem Kurzpassspiel Ball und Gegner, aber egal was passierte, immer hatte ein Nufringer Spieler noch Schuh oder Hand dazwischen bevor der Ball die Linie überqueren konnte. Als in der Schlussphase alles nach vorne geworfen wurde, gelang Nufringen mit einem Konter der letztlich bedeutungslose zweite Treffer, denn die verdienten Punkte für unsere Mannschaft waren damit endgültig im Koffer der Gäste. Schade, dass eine so gute Leistung nicht mit Punkten garniert werden konnte. Wie sagte es der enttäuschte Petar Tomic nach Schlusspfiff: „An anderen Tagen gewinnst du so ein Spiel mit 6:0!“ Ja, so ist es und die Bilanz zeigt es deutlich: 21 zu 12 Torschüsse für unser Team. Wenn die Mannschaft jetzt ihre Moral behält, werden auch die „anderen Tage“ kommen, das ist sicher!

Es spielten: Darko Baic (46. Benno Jikeli), Andreas Quindt, Niklas Mayer, Anto Babic, Benno Jikeli (46. Thomas Quindt), Jonas Sage (77. Denis Nanasi), Joshua Mack (46. Yannik Rueß), Petar Tomic, Falko Wacker, Duncan Cunion, Martin Pavicic (61. Tim Walzer)

Am kommenden Mittwoch kann im Bezirkspokal gegen den SV Überberg mit einem Sieg an der Moral und an der Kaltschnäuzigkeit und Effektivität vor dem Tor gearbeitet werden.

Für die Spielballspende bedanken wir uns bei unserem 1. Vorsitzenden Dr. Norbert Lurz!

Ein Pokalsieg mit Widmung!

Mit einem neu formierten Team startete unsere Elf, heute mit Trauerflor zum Gedenken an unseren verstorbenen Ehrenvorsitzenden Hubert Bastian, in den Pokalwettbewerb 2018/19. Noch vor dem Anpfiff rief Stadionsprecher Johannes Schleehuber zu einer Schweigeminute zum Gedenken an Hubert Bastian. Es war still, sehr still in unserem Stadion.
Dann aber startete ein Spiel das unsere Mannschaft sehr dominierend und druckvoll begann, sich aber nicht mit Torerfolgen belohnen konnte. So konnte Rohrau mit einer guten Defensivleistung das Spiel lange offen halten, aber in der 87. Minute passte Yannik Rueß aus der eigenen Hälfte zu Marco Wacker, der drang in den Strafraum ein und legte dort überlegt dem mitgelaufenen Duncan Cunion auf, der keine Mühe mehr hatte zum Siegtreffer zu vollenden. Der verdiente Sieg war im Sack! Zu erwähnen sind zwei Dinge:
1.) In der Startelf standen heute sieben Spieler die aus unserer eigenen Jugendarbeit stammen, in der Elf die vom Platz ging waren es deren sogar neun!
2.) Möchte die Mannschaft um Kapitän Jonas Sage diesen Pokalsieg postum ihrem Ehrenpräsidenten Hubert Bastian widmen und sich für seine Verdienste rund um den TSV Schönaich bedanken. Eine große Geste unserer Mannschaft!
Es spielten:
Darko Baic, Jonas Sage, Joshua Mack (46. Yannik Rueß) , Alex Wendel, Hakki Tunc (78. Marc Weikert), Marco Wacker, Benno Jikeli, Thomas Quindt (46. Tim Walzer), Duncan Cunion, Niklas Mayer, Martin Pavecic (46. Falko Wacker)

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren der Saison 2018/19!

In Kürze startet die Saison 2018/19! Wir Fußballer wollen es vor dem Start nicht versäumen uns bei allen Firmen die uns unterstützen herzlich zu bedanken! Ohne diese Unterstützung wäre der Start erst gar nicht möglich.
Liebe TSV-Fans und Freunde, berücksichtigt diese Firmen vorrangig bei Einkäufen, Anschaffungen, Renovierungen, usw.. Danke!

Wir sind nicht…

…“Die MANNSCHAFT“, sondern der TSV SCHÖNAICH gegen den man erst gewonnen hat wenn man ein Tor mehr im Sack hat und unter der Dusche steht!

Aufstieg perfekt!

Aufsteiger aus unserer Schiedsrichtergilde die gestern ebenfalls ihren Saisonabschluss hatten! Sie waren beim Verbandsligaspiel TSG Tübingen – FSV Hollerbach (1:1) im Einsatz. Schiedsrichter Marcel Lalka leitete das Spiel, unterstützt von Denis Bisaki und Ralf Lalka an den Seitenlinien, souverän und bestätigte seinen Aufstieg die Oberliga-BW eindeutig!

Lieber Marcel, lieber „Marci“,  wir TSV-Fußballer sind stolz auf dich und wünschen dir für deine neue Aufgabe in der Oberliga alles Gute und ein allzeit glückliches Händchen!


Aufsteiger Marcel Lalka (Mitte) flankiert von Denis Bisaki (li) und Vater Ralf Lalka (re)

Story am Rande: Olympiasieger Dieter Baumann kam gerade von einer Trainingsrunde, setzte sich nach dem Spiel spontan zu unserem Schönaicher Gespann an den Tisch und teilte einige seiner außergewöhnlichen Geschichten mit unseren Schiedsrichtern! Klasse!


Dieter Baumann und unsere Schiris!

„Er hat den Fußball nie geliebt“…

…sagte einst Rudi Völler als Nationalspieler Marcell Jansen, gerade 30-jährig, seine Profikarriere beendete (Anmerkung: Er liebt den Fußball so sehr, dass er heute in der Landesliga Hamburg als Amateur spielt). Unsere Aktiven hängen jetzt die Fußballschuhe auch an den Nagel, nicht weil sie den Fußball nicht lieben, sondern weil die Saison 2017/18 gespielt ist. Das Herz aber wird weiterhin dem Fußball gehören!
Beim gestrigen Saisonabschluss, der gemeinsam von Aktiven und A-Junioren gefeiert wurde, berichtete Abteilungsleiter Jürgen „Chuck“ Lutz von einem hervorragenden TSV-Saisonstart. Die Aktiven I bleiben sechs Spieltage ungeschlagen, die Aktiven II neun Spieltage und die A-Junioren gar zehn Spieltage! Dann aber kam die (leider!) bereits traditionelle „“TSV-Grippe“ und man verlor den Anschluss an die Spitze, die in Folge alle drei Mannschaften bis zum Schluss nicht mehr erreichen konnten. Schaut man nur den reinen Tabellenabschlussstand an, so der Abteilungsleiter, könnte man zufrieden sein, denn die Tabellenplätze drei für unser Kreisliga B-Team und die A-Junioren (Bezirksstaffel) und Tabellenrang vier für unser Bezirksliga-Team lassen sich sehen. Trotzdem muss man klar sagen, dass für alle drei Mannschaften mehr möglich gewesen wäre. Deshalb das deutliche Resümee von Abteilungsleiter Lutz: „Nicht zufriedenstellend!“ Bevor Mitte Juli die Vorbereitung auf die Saison 2018/19 beginnt, müssen alle Spieler zur „TSV-Grippeschutzimpfung!“ Liebe TSV-Fans, seit sicher, dass das mögliche getan wird um diesen „Virus“ aus Schönaich zu vertreiben!
Beim Saisonabschluss mussten leider auch fünf Spieler verabschiedet werden. Florian Mayer (SV Böblingen), Josip Brnic (berufliche Weiterbildung), Roko Agatic (TSV Harthausen), Daniel Zöller (Fortuna Böblingen?) und Srdjan Savic (SV Bonlanden) werden leider den TSV Schönaich verlassen. Abteilungsleiter Lutz bedauerte dies und fand für alle Abgänge lobende Worte, verbunden mit den besten Wünschen für den weiteren Lebensweg.

Die Saison ist gespielt und am Ende bleibt der Dank!
Dank dafür, dass viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Kioskteam, als Platzwarte,  als Jugendtrainer, als Kassiere und Finanzverwalter usw., die Arbeit der TSV-Fußballabteilung am „blühen“ halten.
Dank an alle uns zugewandten Sponsoren und Gönner, ohne deren Zuwendungen die Arbeit in jetziger Form nicht möglich wäre. Deshalb gilt unser ausdrücklicher Dank allen die uns finanziell unterstützen.
DANKE!!

Was ist denn los, was ist passiert?

Die Überschrift, aus einem Song Herbert Grönemeyers entliehen, trifft auf beide Mannschaften gleichermaßen zu. Dies jedoch mit absolut konträren Vorzeichen. Während unsere Zweite nach einem Tief von Sieg zu Sieg eilt, fängt sich unsere Erste eine Niederlage nach der anderen ein.

Kreisliga B: TSV Schönaich II – VfL Stammheim II 4:2
Marc Weikert, Axel Schlecht und Marco Wacker ließen anfangs dicke Chancen ungenutzt, Trainer Oto Juric an der Seitenlinie raufte sich die Haare, ergo sagte sich der Gegner aus Stammheim „dann eben wir“ und nutzte eine seltene Chance zur Führung in der 35. Minute. Nach einem kurzen „Zitterer“ raffte sich das Team auf und konnte noch vor der Halbzeit durch Marco Wacker den Ausgleich erzielen. Nach der Pause nahm unsere Mannschaft direkt das Heft in die Hand. Nach einem Eckball gelang Kapitän Fabio Tridico per Kopfball die Führung, die der herausragende Marc Weikert mit seinem 10. Saisontor wenig später auf 3:1 ausbaute. Stammheim steckte in dieser Phase nicht auf und kam durch den Anschlusstreffer noch einmal heran, da aber Marco Wacker hinter seinem Teamkameraden Marc Weikert nicht zurückstehen wollte, krönte er seine prima Leistung mit einem weiteren Tor, seinem ebenfalls 10. in der laufenden Saison. Prima!

Bezirksliga: TSV Schönaich – VfL Stammheim 2:3
Mustafa Cakals Mannen sind die „Gutmenschen“ der Liga und helfen einem abstiegsbedrohtem nach dem anderen mit drei Punkten aus, heute gegen den VfL Stammheim. Klar ist es ein Unterschied ob es um nichts mehr geht, was für unsere Mannschaft der Fall ist, oder aber ob es um den Abstieg geht. Aber muss man deshalb immer verlieren? Mindestens kämpferisch konnte heute einem Großteil der Mannschaft kein Vorwurf gemacht werden, die einen zwei Tore-Rückstand (Tore: Roko Agatic (71.), Thomas Quindt (86.))  aufgeholt hat, dann aber in der 90. Minute den K.o.-Schlag bekam und wieder mit Null Punkten vom Platz ging. Sehr enttäuschend wie nach einem hervorragenden ersten Saisondrittel nun alles hergeschenkt wird.