Archiv des Autors: Chuck Lutz

Spieltag der Dreizehnte

Während sich unsere Zweite über die Ziellinie rettete und die Schönaicher Ehre rettete, versagte unsere Erste und ließ im Kampf um die Bezirksligaspitze wohl entscheidende Punkte liegen. Sehr enttäuschend!

Fuaßball isch wia’s Wetter, manchmal…

….kalt ond manchmol hoiß, ond Regatröpfla braucht mer halt zom wachsa wia mer woiß!
Heute hatten wir heiß und kalt an einem Tag!


Kreisliga B: VfL Stammheim II – TSV Schönaich II 2:1
Enttäuscht zeigten sich Trainer Oto Juric und die mitgereisten TSV-Fans über das Ergebnis und die Mannschaftsleistung. Ernüchterung und Enttäuschung weichen nach der zweiten unnötigen Niederlage in Folge der Euphorie. Mit sinkenden Außentemperaturen sinkt die Trainingsbeteiligung und damit die Performance auf dem Platz. So hatte man heute in der ersten Spielhälfte 3…4 glasklare Möglichkeiten, die aber einmal mehr nicht genutzt wurden, lief dafür aber bei Kontern der Hausherren hinterher und lag zur Pause mit zwei Toren im Rückstand. In der zweiten Hälfte versuchte unsere Mannschaft alles, jedoch gelang alleine der Ehrentreffer durch Axel Schlecht. Schade, aber man scheint im Team nicht durchgängig zu begreifen, dass für den Aufstieg etwas (mehr) getan werden muss! Wir hoffen, gemäß der Überschrift, dass die kalten Schwarzwälder Regentropfen für ein Erwachen und für das nötige „Wachsen “ in unserem Team sorgen!

Bezirksliga: VfL Stammheim – TSV Schönaich 0:2
Auf „seifigem“ Untergrund  kam unsere Mannschaft gut ins Spiel und diktierte vom Anpfiff weg das Spielgeschehen. Bereits nach sechs Spielminuten wäre Srdjan Savic per Kopf fast die Führung gelungen, aber der Ball ging knapp am linken Torpfosten vorbei. Roko Agatic (siehe Foto) gelang dann aber nach elf Minuten mit einem schönen Heber von der Strafraumkante über den Stammheimer Torhüter der Führungstreffer. Danach konnte Stammheim zulegen und konterte nach diversen eigenen Ballverlusten im Mittelfeld gefährlich. Aber die Abwehrreihe mit Kapitän Jonas Sage, den Brüdern Andreas und Thomas Quindt und Srdjan Savic war zumeist im Bilde. Waren sie dies im Einzelfall nicht, war Torhüter Darko Baic da und entschärfte die Stammheimer Chancen mit Bravour. Nach der Halbzeitpause wurde die spielerische Überlegenheit unserer Mannschaft noch deutlicher und man drückte dem Spielgeschehen einen deutlichen „Schönaicher Stempel“ auf. In der 52. Spielminute entschied der Schiedsrichter nach einem Stammheimer Foul im Mittelfeld auf Freistoß. Roko Agatic legte sich 35 Metern vom Tor entfernt den Ball zurecht, und „zimmerte“ mit einem Schuss wie ein Strich den Ball unhaltbar in das rechte obere Tordreieck! Spitze!! Leider musste wenige Minuten später Kapitän Jonas Sage der sich bereits in der Anfangsphase bei einem der vielen hitzigen Zweikämpfe eine blutende Wunde am Knöchel eingefangen hatte, das Spielfeld verlassen. Gute Besserung, Jonas! Thomas Quindt übernahm die Kapitänsbinde und dirigierte fortan souverän sein Team, das auch in der Schlussphase nichts mehr zuließ und verdiente drei Punkte mit nach Hause nahm.

Blau drei, Rot null!


Bezirksliga: TSV Schönaich – TSV Waldenbuch 3:0
Drei Tore und drei Punkte für Jonas Sage und sein Team lautet die Bilanz nach dem vorgezogenen Bezirksligaduell gegen unsere Nachbarn im Aichtal. Die Mannschaft von Trainer Mustafa Cakal zeigte sich nach der Niederlage in Haiterbach gut erholt und war klar spielbeherrschend. Bereits nach fünf Spielminuten hätte Hakki Tunc, alleine vor dem Waldenbucher Tor, die Führung erzielen können, verzog jedoch knapp. Diese gelang Ilyas Karayel wenige Zeigerumdrehungen später nach schöner Flanke von Qendrim Jaha per Kopfball. Trotz weiterer Großchancen, u.a. durch Daniel Zöller, blieb es bis zur Halbzeit bei der knappen Führung. Auch nach der Pause ließ unsere Mannschaft, gegen zugegebenermaßen harmlose Waldenbucher, nichts zu. Sie zeigte schöne Kombinationen und  Spielzüge und konnte in der 52. Min. durch Florian Mayer den Vorsprung ausbauen, der aber Roko Agatic noch nicht gut genug schien, denn er legte in der 59. Min. mit einem schönen Heber von der Strafraumkante über den Torhüter  noch einen Treffer zum 3:0-Endstand drauf. Prima gemacht!

Kreisliga B: TSV Schönaich II – TSV Waldenbuch II 2:4
Es hätte ein 6-Punkte-Wochenende für unseren TSV werden können und sollen, aber Wunsch und Wirklichkeit klaffen oft auseinander, und so kam heute bei unserer Mannschaft  eine ungünstige Gemengelage zusammen: Mangelhaftes Abwehrverhalten bei ungenügender Chancenverwertung. Das Ergebnis dieser Gemengelage? Schönaich zwei, Waldenbuch vier, und alles was man sich bisher verdient erarbeitet hatte wurde heute wieder niedergerissen. Schade!! Unsere Torschützen waren: Marco Wacker, Axel Schlecht

Geteiltes Leid ist halbes Leid

Kreisliga B: K.F.I.B. Sindelfingen – TSV Schönaich II 1:3
In einem seitens der Heimmannschaft mit Nicklichkeiten, Provokationen bis hin zur Tätlichkeit geführten Spiel, gelang es dem Team um Kapitän Fabio Tridico ruhig zu bleiben und sich auf die eigene Stärke zu konzentrieren. Die sportliche und unmissverständliche  Antwort auf die Unsportlichkeiten der Sindelfinger lautete: 3:1-Auswärtssieg! Die Torschützen waren Kerim Karayel (2x), Dennis Jikeli. Obwohl man drei Punkte geholt hat, am 10. Spieltag noch immer ungeschlagen ist, sagte unser Youngster Marc Weikert nach dem Spiel, Zitat „Bei solch unfairen Gegnern verliert man die Lust am Fußball“. Eine solche Aussage in der Stunde des Erfolgs spricht für sich und bedarf keines weiteren Kommentars. Prima gemacht, ihr seid klasse!

Bezirksliga: TSV Haiterbach – TSV Schönaich 3:1
Ausgerutscht ist unsere Mannschaft heute im wahrsten Sinne des Wortes in Haiterbach. Auf dem nassen Rasenspielfeld, rutschten unser Spieler weit öfter aus als die Heimmannschaft und verloren dadurch Bälle und Zweikämpfe. Trotzdem gelang Andreas Quindt mit einem schönen Kopfballtreffer in der 27. Min. die zu diesem Zeitpunkt glückliche Führung. Haiterbach war bis dahin spielbestimmend. Diese Führung gab etwas Sicherheit, man konnte das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen gestalten und die Führung behaupten. Nach der Pause drehte Haiterbach jedoch auf und stellte  unsere Mannschaft vor immer neue Probleme. Der Ausgleichstreffer fiel zwangsläufig und gab den Haiterbachern noch mehr Auftrieb. Sie gewannen so gut wie jeden Zweikampf, auch die „zweiten Bälle“, und unser Team, beeindruckt von der Wucht der Schwarzwälder, ließ sich den Schneid abkaufen. Die Tore zwei und drei für Haiterbach fielen nach blitzgescheit heraus- und zu Ende gespielten Kontern. Wir müssen den Sieg der Platzherren anerkennen: Haiterbach war besser und steht nun nicht umsonst vor uns in der Tabelle.

Freitag der dreizehnte!

Kreisliga B: Der Erste zu Gast bei unserer Zweiten!
Obwohl unser Kreisliga-Team gegen den Tabellenführer und Absteiger aus der Kreisliga A, den TSV Hildrizhausen, nach 65 Spielminuten mit 0:2 im Rückstand lag, gab die Mannschaft von Trainer Oto Juric nie auf, glaubte an sich, und konnte durch Tore von Christoph Hertfelder (77.) und Axel Schlecht (87.) zum umjubelten und mehr als verdienten Ausgleich kommen. Lohn ist der 4. Tabellenrang, und bei zwei Spielen und sechs Punkten Rückstand auf Hildrizhausen, die Möglichkeit ganz nach vorne in der Tabelle zu stoßen. Prima!

Bezirksliga: Freitag der dreizehnte….
…war ein guter Tag für den TSV! Nachdem tags zuvor unsere Zweite gegen den Tabellenführer einen Punkt behalten hat und damit weiterhin ungeschlagen ist, konnte unsere Erste beim „Angstgegner“ SV Deckenpfronn drei Punkte mit nach Hause nehmen! Den Weg zum Sieg bereitete Florian Mayer in der 11. Spielminute mit einem tollen Schlenzer von der rechten Strafraumkante in den Torwinkel. Der Führungstreffer gab Sicherheit und trotzdem waren die Deckenpfronner mit langen Bällen immer gefährlich, aber unsere Abwehr war im Bilde und konnte Schaden verhindern. Unmittelbar vor der Pause gelang Roman Rueß der beruhigende zweite Treffer. Nach der Pause drängte Deckenpfronn mit Macht und drückte unser Team in die eigene Hälfte. Eigene Konter gelangen kaum noch, und den Deckenpfronnern erzielte in der 68. Min. durch Robin Braun der Anschlusstreffer. Unsere Mannschaft ließ sich von der Kampfkraft, mitunter auch Härte, der Deckenpfronner beeindrucken, das Spiel wurde fahrig und hektisch und es gab brenzlige Momente in unserem Strafraum, u.a. einen Lattentreffer der Deckenpfronner. Erst nach einer gelb-roten Karte für Deckenpfronn und einem Mann mehr auf dem Feld konnte unser Team mit einem Konter über Hakki Tunc und der Vollendung durch Roko Agatic den Sack zumachen und die drei Punkte eintüten.

Enttäuscht aber stolz!

Ein erschöpfter und enttäuschter TSV-Tross musste sich am heutigen Freitagabend, vorbei an jubelten Darmsheimern, auf den Weg zurück nach Schönaich machen. Ein, insbesondere in der ersten Halbzeit starkes Spiel unseres Teams, in der aber, nach dem Althengstett-Spiel vom vergangenen Wochenende, bereits zum zweiten Mal keine Tore gelangen. Schade, denn in solchen Phasen müssen Tore her um den Gegner in die Knie zu zwingen.   Die Darmsheimer die der Schnelligkeit und dem Kombinationsspiel meist nur Fouls entgegenzusetzen hatten, vom indiskutablen Schiedsrichter leider nicht geahndet, warteten geduldig auf eigene Chancen. In der 52. Min. gelang den Darmsheimern nach einem Freistoß der Führungstreffer, wobei hier unser Torhüter Darko Baic im Fünfmeterraum, nicht gepfiffen vom Unparteiischen, unfair attackiert wurde. Nach einem erneuten Foul der Darmsheimer an Srdjan Savic in der 58. Min. entwickelte sich ein Wortgefecht zwischen Gefoultem und dem Täter, worauf Srdjan Savic der bis dahin ein klasse Spiel abgeliefert hatte, seinen Gegner schubste und dieser sich theatralisch fallen ließ. Gelb für den Theaterspieler, Rot für unseren Spieler. Zu zehnt war es nun schwer, aber Kapitän Jonas Sage, nicht gewillt sich aufzugeben, setzte zu einem Solo an, wurde an der Mittelinie gefoult, der Schiedsrichter ließ einmal mehr weiterspielen, und Darmsheim gelang aus dieser Situation in der 62. Min. das 2:0. Am Ende waren wir geschlagen, erschöpft und enttäuscht. Es hat sich heute erneut gezeigt, das Team von Mustafa Cakal hat eine enorme Qualität, aber „schön spielen“ ist zu wenig. Es müssen Tore her, und die werden, da sind wir sicher, kommen! Die Saison ist noch lange, erst am Ende wird abgerechnet, und mit dem TSV ist zu rechnen!

Schönaicher Sieger!


Der Sieger hieß heute Abend bei strömendem Regen und heftigen Windböen Bernd Gluiber, der Schönaicher Trainer des SV Rohrau, während unsere Kicker in der 3. Pokalrunde die Segel streichen mussten. Zehn Minuten konnte unsere Zweite mithalten, dann ging es mitunter viel zu schnell und die Bezirksligamannschaft aus Rohrau zog bis zur Halbzeitpause auf 3:0 davon. Nach der Pause, Rohrau ließ nun den einen oder anderen Schritt weg, konnte unser Team die Begegnung ausgeglichen gestalten und kam durch Tore von Fabio Tridico per Kopf und Axel Schlecht mit einem schönen Freistoßtreffer noch zum Anschluss, dies aber zu spät, denn wenige Zeigerumdrehungen später war Schluss. Fazit: Oto Juric’s Team hat sich gut geschlagen, der SV Rohrau war stärker. Wir gratulieren dem SV Rohrau I zum Einzug in die 4. Runde.

Eintrittskarte gelöst!


Mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg (Tore: Andreas Quindt, Hakki Tunc, Thomas Quindt) im tiefen Schwarzwald hat unsere Erste heute beim TSV Simmersfeld (Kreisliga A) die Eintrittskarte in die 4. Bezirkspokalrunde souverän gelöst.

Ein Mann der Tat!

Unser AH-Leiter Dirk Häfner hat aus einem Hüttchen das beim Tischtennisverein, eingelagert in eine Scheune,  bereits einen jahrzehntelangen Dornröschenschlaf hinter sich hatte, in ein Schmuckstück gewandelt. Ab nun kann unser Kiosk-Team auch bei Spielen auf dem Kunstrasenspielfeld ordentlich, sauber und den WKD-Vorgaben entsprechend, die Fußballfans aus nah und fern bedienen. Die Fußballabteilung sagt herzlichen Dank an Dirk Häfner für diesen starken Einsatz und Danke allen Schönaicher Betrieben die ihn mit Material unterstützt haben. Super!!

70, 0, 0!


So lauten die Koordinaten dieses Spiels. 70% Spielanteil, null Tore, null Punkte! Sehr enttäuschend war der Spielverlauf und schließlich das Ergebnis aus unserer Sicht heute. In der ersten Spielhälfte beherrschte unser Team Ball und Gegner klar, versäumte aber trotz guter Chancen ein Tor zu erzielen. Auch in der zweiten Hälfte gelang es die Althengstetter unter Druck zu setzen, aber ab der 70. Minute bekam Althengstett Oberwasser und setzte einen gefährlichen Konter nach dem anderen, während unser Team in der Vorwärtsbewegung quasi jeden Ball hergab und die Ordnung mehr und mehr abhanden kam. Hätte nicht Kapitän Jonas Sage mehrfach wichtige Zweikämpfe gewonnen, wäre das Ergebnis möglicherweise noch höher zu Gunsten der Schwarzwälder Gäste ausgefallen. Es kam wie es kommen musste, am Ende reichten Althengstett 6..7 Minuten um unserem Team die erste Saisonniederlage beizubringen. „Wir müssen daraus lernen“ sagte ein enttäuschter Thomas Quindt nach dem Spiel. In der Tat, daraus muss gelernt werden, denn gut zu spielen und zu kombinieren reicht nicht. Gut ist nicht gut genug wenn die Tore fehlen! Jetzt muss am Dienstag in Simmersfeld (3. Bezirkspokalrunde) und kommenden Freitag gegen den TV Darmsheim die Scharte ausgewetzt werden.