Archiv für den Monat: September 2019

Blues und Walzer

Blues für unsere Kreisligamannschaft trotz (Tim) Walzer im Team. Den aber tanzte unsere Erste!

Fortuna Böblingen II – TSV Schönaich II 4:3
„Wir hatten fußballerisch nicht unseren besten Tag, aber meine Mannschaft hat nie aufgegeben“, fasste Trainer Oto Juric die Niederlage seines Teams zusammen. Trotz einem 3:1-Rückstand zur Halbzeit konnte seine Mannschaft zwei Tore aufholen und ausgleichen . Der Siegtreffer der Böblinger Fortunen wurde dann durch den Schiedsrichter höchstselbst aufgelegt! Von dessen Beinen sprang der Ball zum Spieler der Gäste der sich dann nicht zweimal bitten ließ und zum knappen Sieg vollendete. Unsere Torschützen waren: Tim Walzer und Aron Kraft, sowie ein Eigentor der Böblinger. Kopf hoch in aller Enttäuschung, ihr habt gezeigt dass ihr da seid und wir sind stolz auf euch!
Es spielten: Simon Eiler, Fabian Wendel, Torben Kaller, Tim Walzer, Lukas Feuersänger, Liridon Kumnova, Matthias Scheele, Mario Linhard, Axel Schlecht, Tim Koch, Alex Wendel, Aron Kraft, Cengiz Tunc, Dennis Bauer

Fortuna Böblingen – TSV Schönaich 1:3
Bevor das Team von Patrick Stierle auf das Feld ging, mussten sie noch die enttäuschten Kameraden der zweiten Mannschaft nach ihrer 4:3-Niederlage aufrichten und versprechen: „Wir wetzen die Scharte aus!“. Ein Team, ein Wort! Den Worten folgten Taten und von Beginn an zeigten Kapitän Jonas Sage und seine Mannschaft, wer die drei Punkte holen möchte. Die verdiente Führung gelang unserem gut aufgelegten Linksverteidiger Anto Babic in der 18. Minute . Weitere Chancen zur Erhöhung konnten Marc Weikert (39. knapp übers Tor) und Thomas Quindt (44. an die Latte) nicht nutzen, doch in der 62. Min. bekam Juan-Antonio Lukic den Ball schön in den Lauf gespielt, behält alleine vor dem Torhüter die Ruhe Nerven und erhöht auf 2:0. Auch der Anschlusstreffer der Böblinger brachte keine Unruhe mehr, im Gegenteil, Andreas Quindt netzte nach einem Eckball routiniert zum 3:1 ein. Drei Tore und drei Punkte, super gemacht!
Es spielten: Lulzim Berisha, Anto Babic, Andreas Quindt, Jonas Sage, Filip Marques Moreria (81, Vincent Rezmann), Juan-Antonio Lukic (63. Marco Wacker), Dennis Jikeli, Petar Tomic (69. Enrico Rimmele), Joshua Mack, Thomas Quindt, Marc Weikert (88. Alex Wendel)

Sechs Tore und sechs Punkte!

SV Böblingen II – TSV Schönaich II 1:2
Mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung und einem sehr disziplinierten Auftritt nahm das Juric-Team heute drei Punkte mit aus Böblingen nach Hause. Trainer Oto Juric fasste knapp und eigener Wortschöpfung zusammen, Zitat: „Überverdient!“ Nicht gefallen hat ihm (einmal mehr) die Chancenverwertung die nach wie vor mangelhaft ist und die dann immer wieder klare Verhältnisse „wackelig“ macht. Vorher hatten Chris Wendel (29.) und Matthias Scheele (54.) ihr Team mit 2:0 in Front geschossen, aber in der Folge ließen seine Mannen erneut klarste Torchancen ungenutzt. So kam nach dem Anschlusstreffer der Böblingen noch etwas Hektik auf, aber die Mannschaft brachte den Sieg letztlich mit Bravour über die Ziellinie. Chris Wendel, Aaron Ulmer und Dauertorschütze Matthias Scheele bekamen ein Sonderlob ihres Trainers. Sie ragten aus einer bestens eingestellten Mannschaft noch ein Stück heraus! Spitze!
Es spielten: Simon Eiler, Fabian Wendel, Chris Wendel, Torben Kaller, Aaron Ulmer, Liridon Kumnova, Matthias Scheele, Tim Walzer, Mario Linhard, Tim Koch, Fabio Tridico, Cengiz Tunc, Dennis Bauer, Servet Bayazit

SV Nufringen – TSV Schönaich 0:4
Nach der Heimniederlage gegen Aufsteiger Gültlingen nahm Trainer Patrik Stierle sein Team heute in die Pflicht! Seine Worte wurden von seiner Mannschaft gehört, mit auf das Feld genommen und dort in Taten, respektive Tore umgesetzt! In regelmäßigen Abständen wurden mit einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung, die den Nufringern so gut wie nichts zuließ, die Tore erzielt. Am Ende waren es vier! Marc Weikert machte in der 17. Min. den Anfang und Petar Tomic zeigte in der 27. Min. dass er es auch kann. Mit einem zwei Tore Vorsprung ging es in die Pause. Wenig nach der Pause verlor Nufringen einen Spieler durch eine rote Karte und unsere Mannschaft wusste die Räume zu nutzen, so dass Juan-Antonio Lukic (61.) und erneut Petar Tomic (64.) mit ihren Toren den Endstand von 4:0-Endstand herstellen konnten. Prima!
Es spielten: Fabian Rebmann (46. Lulzim Berisha), Andreas Quindt, Jonas Sage, Thomas Quindt, Marc Weikert (65. Marco Wacker), Juan-Antonio Lukic, Dennis Jikeli, Petar Tomic (68. Filippo Berretta),  Joshua Mack, Vincent Rezmann (68. Enrico Rimmele)

Drei und Null!


TSV Schönaich II – SV Gültlingen II 5:0
Keine Schnitte ließt das Team von Oto Juric und Andre Bilz den Gästen des SV Gültlingen II. Am Ende war es ein klarer 5:0-Sieg der zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd gefährdet war. „Wir haben uns unter der Woche gut vorbereitet und heute die verdiente Ernte eingefahren“ resümierte ein zufriedener Oto Juric die drei geholten Punkte. Die Torschützen waren Matthias Scheele (2x), Lukas Feuersänger (2x) und Liridon Kumnova. Bravo!
Es spielten: Simon Eiler, David Rebmann, Christopher Wendel, Torben Kaller, Lukas Feuersänger, Liridon Kumnova, Matthias Scheele, Tim Walzer, Tim Koch, Christoph Hertfelder, Fabio Tricico, Fabian Wendel, Mario Linhard, Dennis Bauer, Servet Bayazit
TSV Schönaich – SV Gültlingen 2:4
Nach drei Minuten hätte es schon 2:0 für die Gäste stehen können. In der ersten Minute wurde den Gültlingern eine Tor wegen (angeblichem) Abseits nicht anerkannt, und zwei Minuten später rettete das Aluminium für unseren bereits geschlagenen Torhüter Lulzim Berisha. Danach übernahm die Mannschaft von Patrick Stierle das Kommando und ging nach einer schönen Kombination durch Petar Tomic in Führung. In der Folge ließ unsere Mannschaft für gut zehn Minuten den Gästen keinen Stich. Dann aber, als hätte man den Stecker gezogen, ließ die Mannschaft nach und machte die Gäste stark. Insbesondere die „zweiten Bälle“ wurde regelmäßig von den Gästen erobert und daraus gefährliche, schnörkellose Konter gefahren und so ging man mit einem 2:1-Rückstand in die Pause. Nach der Pause bekam unser Team für Momente mehr Spielzugriff, Benno Jikeli konnte ausgleichen, dann  aber wurde uns eine Lehrstunde im gemeinsamen  Verteidigen, den Ball abfangen und dann zielstrebig abzuschließen, erteilt. Unsere Abwehrkette wurde mangels Unterstützung des Mittelfelds von einer Verlegenheit in die nächste gestürzt und am Ende hatte man, trotz der Warnungen die Trainer Patrick Stierle an die Mannschaft gerichtet hatte, verdient mit 2:4 gegen den Aufsteiger  aus Gültlingen verloren. Null Punkte!
Es spielten: Lulzim Berisha, Andreas Quindt, Thomas Quindt (77. Filippo Berretta), Anto Babic, Denis Jikeli, Petar Tomic, Marc Weikert (69. Marco Wacker) Filip Moreira (70. Sandro Sieger), Juan Lukic, Joshua Mack (46. Benno Jikeli), Vincent Rezmann

Regentropfen und ein Wermutströpfchen!


Unsere Torschützen im Bild: v.l.n.r: Fabio Tridico (TSV II), Matthoias Scheele (TSV II), Marc Weikert (TSV I) und Juan Antonio Lukic (TSV I)

Bei strömenden Dauerregen mussten unsere beiden Mannschaften heute jeweils auswärts antreten. Für beide Mannschaften ging es gleichermaßen gegen den Absteiger aus Kreisliga A bzw. der Landesliga! Um es vorweg zu nehmen, beide Teams haben sich prächtig präsentiert!

VfL Sindelfingen II – TSV Schönaich II 3:2
Gegen die mit Verbandsligaspielern verstärkte zweite Mannschaft der Sindelfinger trafen die Schützlinge von Oto Juric und Andre Bilz auf den bisher schwersten Gegner und so gehörten die ersten gut zehn Minuten klar den Hausherren. Sie gingen mit 1:0 in Führung, wobei ein glänzend aufgelegter Simon Eiler im Tor weitere Sindelfinger Chancen überragend abgewehrt hat. Er verdiente sich ein Sonderlob seines Trainers! Nach der ersten Drangperiode bekam unser Team mehr Zugriff auf das Spiel und konnte dann durch Kapitän Fabio Tridico auch ausgleichen, aber den Sindelfingern gelang noch vor der Halbzeit der erneute Führungstreffer. Sie bauten die Führung in der 55. Minute sogar auf 3:1 aus, aber, Zitat Oto Juric, „Die Mannschaft zeigte eine prima Reaktion und Moral!“ Matthias Scheele konnte per Foulelfmeter, an ihm selbst verursacht, noch den Anschlusstreffer erzielen, aber zum Ausgleich hat es leider nicht mehr gereicht. „Wir haben gegen einen starken Gegner knapp verloren, das muss man fair anerkennen“,  resümierte Oto Juric nach dem Abpfiff das Wermutströpfchen der knappen Niederlage.
Es spielten: Simon Eiler, Fabian Wendel, Mark Mijic, Christopher Wendel, Lukas Feuersänger, Liridon Kumnova, Matthias Scheele, Filippo Berretta, Tim Koch, Alex Wendel, Fabio Tridico, David Rebmann, Mario Linhard, Cengiz Tunc, Tim Walzer

SF Gechingen – TSV Schönaich 1:2
Trainer Patrick Stierle hatte seine Kicker gegen die SF Gechingen, Landesligaabsteiger und bisher ungeschlagen, prima eingestellt. Nach starken zehn Minuten der Hausherren, bekam sein Team die Kontrolle über das Spiel und hatte die besseren Tormöglichkeiten. Eine davon konnte Marc Weikert in der 29. Minute zur 1:0-Führung nutzen. Dies war dann auch der Halbzeitstand. Nach der Pause drängten die Hausherren sofort auf den Ausgleich, und Torhüter Lulzim Berisha, heute in überragender Form,  verursachte bei einer brenzligen Abwehrsituation einen Foulelfmeter, den er dann auch mit einer starken Parade entschärfte und die Null festhielt. Diese Parade ihres Torhüters  war der weitere Antrieb für unsere Mannschaft, sie bestimmte klar das geschehen auf dem Spielfeld und Juan-Antonio Lukic konnte in der 68. Minute nach einem klasse herausgespielten Konter zum 2:0 vollenden. In der Folge versuchten die Gechinger alles um noch den Ausgleich zu schaffen, aber Patrick Stierles erfahrene Abwehrrecken um seinen verlängerten Arm auf dem Spielfeld Jonas Sage, Andreas Quindt, Benno Jikeli und Anto Babic erwiesen sich als unerschütterliches Bollwerk.  Am Ende stand der hochverdiente Auswärtssieg und der erste Dreier fest. Klasse gemacht, bravo!!
Es spielten: Lulzim Berisha, Anto Babic, Andreas Quindt, Jonas Sage, Juan-Antonio Lukic (88. Joshua Mack), Dennis Jikeli (63. Filip Jose Marques Moreira), Benno Jikeli, Petar Tomic (87. Sandro Sieger), Marc Weikert (74. Marco Wacker), Thomas Quindt, Vincent Rezman