Archiv für den Monat: April 2019

Ein Schatten ihrer selbst!

Mit einer Enttäuschung gehen wir in die Osterfeiertage! Unser TSV II, der seit Wochen im Vergleich zur Vorrunde nicht mehr wiederzuerkennen ist und sich als Schatten seiner selbst präsentiert, hat heute einen Rückschlag im Kampf um die Relegationsteilnahme erlitten. „Da brauchst du als Trainer eine Riesenportion Geduld“, sagte ein Zuschauer am Rande des Spiels und traf damit den Nagel auf den Kopf.
Oto Juric und Andre Bilz verzweifeln mitunter an der Seitenlinie über haarsträubende Aktionen ihrer Mannschaft. Bereits nach einer halben Stunde hätte ihr Team 3:0 führen müssen, aber selbst klarste Chancen brachte der Sturm, der seinen Namen nicht verdiente, über die Torlinie. Man machte den Gegner stark und die mitunter indisponierte Defensive hätte um ein Haar noch vor der Pause die Führung der Gäste zugelassen. Nach der Halbzeit versuchte unsere Mannschaft weiterhin pausen-aber meist auch kopflos in Führung zu gehen. Joshua Mack, mit herausragender Leistung, versuchte immer wieder Struktur ins Spiel zu bringen was aber nur sehr bedingt gelang. Trotz zum Teil gefälligen Kombinationen im Mittelfeld scheiterte man entweder an sich selbst mit Fehlpässen oder kläglichen Abschlüssen oder aber an der gutstehenden Abwehr der Sindelfinger Gäste. Lukas Feuersänger war es dann, der in der 50. Spielminute mit einem Schuss aus 17 Metern den Gästetorhüter überwinden konnte. Wer nun dachte, damit wäre der Bann gebrochen hat sich getäuscht, denn nur fünf Minuten später gelang K.F.I.B. Sindelfingen der Ausgleich. Auch hier stand der Torschütze wieder vollkommen blank im 5 -Meter-Raum und konnte eine schöne Flanke von der rechten Seite unbedrängt ins Tor köpfen. In der 75. Minute gelang dann Muhammet Adamu aus spitzem Winkel der erneute Führungstreffer, doch auch der sollte nicht zum Sieg reichen, denn in der 86. Minute gelang den Gästen per Freistoß der (durchaus haltbare) Ausgleich. Unsere Mannschaft hat im Kampf um Platz zwei, den man vorerst weiter inne hat, heute zwei wichtige Punkte eingebüßt. Sollte sich nicht schnell eine deutliche Steigerung in Laufbereitschaft, Zweikampfführung, Ballbehauptung sowie im Torabschluss einstellen, kann der Relegationsplatz abgeschrieben werden. Enttäuschung!
Es spielten: Daniel Grund, Michael Lenson, Christopher Wendel, Muhammet Adamu, Joshua Mack, Lukas Feiersänger, Axel Schlecht, Uros Jokic, Malek Aljjanar, Benjamin Cavara, Fabio Tridico, Dennis Bauer, Timo Traub, Servet Bayazit.

Punkt für Punkt!


Hätte mir vor dem Spiel jemand ein Unentschieden angeboten, ich hätte sofort unterschrieben“ sagte der verletzte Andreas Quindt nach Spielende mit zufriedener Miene. Diesem Statement aus berufenem Munde stimmen wir zu, auch wenn unsere Mannschaft eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben hat und insbesondere in der ersten halben Stunde des Spiels drei hochkarätige Chancen durch Enrico Rimmele und Petar Tomic nicht genutzt hat. Punkt für Punkt wird gesammelt und dem gesicherten Mittelfeld entgegen gearbeitet. Nach der ersten Halbzeit war die Führung durch Marco Wacker (40.) absolut verdient, aber fast hätte Maichingen noch per Kopf den Ausgleich geschafft. Unser überragend haltender Torhüter Fabian Rebmann hatte etwas dagegen und wehrte den Kopfball aus kurzer Distanz mit einer Glanzparade ab. Es sollte nicht die einzige bleiben! Nach der Pause drückten die Maichinger auf den Ausgleich, aber unsere Abwehr konnte alle Angriffsbemühungen unterbinden und direkte Konter einleiten. Petar Tomic ließ einen solchen nicht nehmen, zog auf und davon, und vollendete zur 2:0-Führung. Dann kamen die Gäste aus Maichingen auf, ließen Ball und unsere Spieler laufen und hatten nun mehr Spielanteile. Fast zwangsläufig gelang der Anschlusstreffer und nur wenige Minuten später nach einem Freistoß gar der Ausgleich. Dann aber kam unsere Mannschaft wieder für wenige Minuten besser ins Spiel und Matthias Scheele hätte um ein Haar die erneute Führung gemacht. Sein Schuss aus siebzehn Metern prallte zunächst gegen die Latte, anschließend gegen den Pfosten und dann wieder zurück ins Feld. Pech! Am Ende blieb es bei einem leistungsgerechten Remis und rund um den Stadionkiosk herrschte allgemeine Zufriedenheit!
Es spielten: Fabian Rebmann, Benno Jikeli, Alex Wendel, Marc Weikert, Joshua Mack (84. Fabian Wendel), Enrico Rimmele, Michael Wagner (74. Tim Walzer), Petar Tomic (56. Muhammet Adamu), Thomas Quindt, Marco Wacker (51. Matthias Scheele), Niklas Mayer
Für die Spielballspende bedanken wir uns herzlich bei Wolfgang Mayer, Schönaich!

Der Frühling macht eine Pause…


….und unsere zuletzt siegreichen Kicker auch! Obwohl unser Team gegen den TSV Haiterbach in der ersten Halbzeit das bessere Team war, ging man bedingt durch individuelle Fehler mit einem 2:1-Rückstand (Torschütze Petar Tomic) in die Halbzeitpause. Nach der Pause zeigte sich, dass das Fehlen unserer Stützen Jonas Sage, Andreas Quindt und Anto Babic durch unsere jungen Spieler (noch) nicht wettgemacht werden kann. Der Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden und damit war die Siegesserie gerissen. Trotzdem lobte Trainer Mustafa Cakal seine jungen Kicker und seine ganze Mannschaft, Zitat: „Bei uns stimmt Einsatz und Teamgeist und wir werden unsere Punkte noch holen“.
Es spielten: Fabian Rebmann, Benno Jikeli, Dennis Jikeli, Joshua Mack (75. Fabian Wendel), Alex Wendel, Michael Wagner (70. Tim Koch), Marc Weikert (70. Tim Walzer), Enrico Rimmele (58. Muhammet Adamu), Petar Tomic, Thomas Quindt, Niklas Mayer

TSV-Frühlingsgefühle!


Es hat, insbesondere bei unserem TSV II, alles gebraucht, aber am Ende des Spieltags stehen wieder sechs Punkte auf der Habenseite. Ein gutes, sehr gutes Gefühl und große Freude!

TSV Schönaich II – Türk SV Calw 3:2
Wiewohl erfolgreich, so tut sich unsere Zweite aktuell sehr schwer. Es fehlt die geistige Frische, das Erahnen der neuen Spielsituation und so kommt man im Zweikampf häufig den halben Schritt zu spät, und deshalb nicht an den Ball. Dazu kommen krasse Fehlpässe im Aufbauspiel, denen man dann immer wieder hinterher laufen muss. Man stellt sich damit quasi selbst ins Abseits. Zunächst kam unsere Mannschaft gut ins Spiel und beherrschte Ball und Gegner in den ersten Minuten des Spiels, danach aber ließ alles nach. Das Zusammenspiel, die Laufbereitschaft und das schon erwähnte antizipieren der Spielsituationen. Plötzlich gingen die Gäste aus Calw, nicht unverdient gar in Führung, und konnten durch einen zweifelhaften Foulelfmeter noch vor der Halbzeit gar auf 2:0 erhöhen. Nach der Pause rannte unser Team gegen das Bollwerk der Calwer an, die nur noch selten über die Mittellinie kamen. Trotzdem dauerte es bis zur 71. Minute bis Axel Schlecht mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter den Anschlusstreffer erzielen konnte. Der Abwehrriegel der Gäste wankte, und Marc Weikert erzielte in der 80. Minute den nun verdienten Ausgleichstreffer. Ihm war es dann vorbehalten in der Schlussminute den umjubelten 3:2-Siegtreffer zu markieren. Die Punkteausbeute stimmt, die Leistung muss sich bessern, das ist allen bewusst. Bravo für die sehr gute Moral, die am Ende belohnt wurde!
Es spielten: Fabian Rebmann, Fabio Tridico, Servet Bayazit, Malek Alnajjar, Christopher Wendel, Fabian Wendel, Christoph Hertfelder, Denis Nanasi, Benjamin Cavara, Torben Kaller, David Rebmann, Marc Weikert, Tim Koch, Timo Traub.

TSV Schönaich – G-W Ottenbronn 3:0
Von Beginn an war unser Team präsent, hatte spielerische Vorteile gegenüber den Gästen aus Ottenbronn, die aber nach Kräften dagegen hielten. Bereits in der 5. Minute hatte Benno Jikeli mit einem Schuss, der von Ottenbronner Torhüter mit einer Parade noch um den Pfosten gelenkt wurde, Pech. Doch in der 28. Minute leitete Andreas Quindt am eigenen Strafraum einen Angriff ein, spielte sich mit 3..4 Doppelpässen bis weit in die Hälfte der Ottenbronner durch und vollendete seinen Lauf über 70 Meter mit einem unhaltbaren Treffer unter die Querlatte! Überragend, ein Angriff und die Vollendung wie aus dem Lehrberuf! Mit dieser knappen Führung ging man in die Halbzeit. Nach der Pause brachte es ein TSV-Freund auf den Punkt indem er sagte, Zitat „Jetzt muss nachgelegt werden!“. Das „Nachlegen“ wollte nicht so recht gelingen, die Chancenverwertung war mangelhaft. Die Gäste bekamen jetzt nach und nach mehr Spielanteile und beschäftigen unsere Mannschaft ohne aber wirklich Torgefahr erzeugen zu können. Ein, laut besser positioniertem Zuschauer, wohl unberechtigter Foulelfmeter an Michael Wagner „verursacht“, wurde von Petar Tomic sicher verwandelt, und rund zehn Minuten später konnte Muhammet Adamu mit viel Ballgefühl den Ottenbronner Torhüter überwinden. Damit war die Katze, respektive drei Punkte und ein verdienter Sieg „im Sack“! Gut gemacht, Lob!
Es spielten: Lulzim Berisha, Benno Jikeli, Dennis Jikeli, Jonas Sage (63. Michael Wagner), Andreas Quindt, Thomas Quindt (83. Joshua Mack), Anto Babic, Alexander Wendel, Petar Tomic, Marco Wacker (63. Niklas Mayer), Enrico Rimmele (66. Muhammet Adamu).

Für die Spielballspende bedanken wir uns sehr herzlich bei Cornelia Wacker!