Archiv für den Monat: März 2019

Aller guten Dinge sind drei!


Einen Tag nach einem gemeinsamen Besuch des Bundesligaspiels VfB Stuttgart – TSG Hoffenheim zeigte sich, dass der Anschauungsunterricht bei den Profis gewirkt hat. Bestens gelaunt klappte Kapitän Jonas Sage den Ausrüstungskoffer zu und sagte, Zitat: „Da sind drei wichtige Tore und drei noch wichtigere Punkte drin!“ Er und seine Mannschaftskameraden lieferten heute, eine Woche nach der Heimniederlage gegen Deckenpfronn, gegen den SV Nufringen einen tollen Job ab! Gelungene Revanche für eine sehr unverdiente Niederlage im seinerzeitigen Heimspiel gegen die Nufringer. „Ich habe mich nach dem Training am vergangenen Dienstag mit den Führungsspielern zusammengesetzt, und wir haben gemeinsam einige Dinge besprochen die wir ändern wollten. Das haben wir heute prima umgesetzt, die Mannschaft war sehr fokussiert und hat den Nufringern nur wenig zugelassen. Ein hochverdienter Sieg“, sagte Trainer Mustafa Cakal sichtlich erleichtert über drei sehr wichtige Punkte. Die Torschützen waren Petar Tomic, Niklas Mayer und Thomas Quindt.
Es spielten: Lulzim Berisha, Thomas Quindt, Dennis Jikeli (87. Enrico Rimmele), Jonas Sage, Andreas Quindt, Petar Tomic (71. Matthias Scheele), Benno Jikeli, Marc Weikert (68. Liridon Kumnova), Marco Wacker (77. Tim Walzer), Niklas Mayer, Anto Babic.

Stürmische Zeiten im Zeichen des Regenbogens!


Bei orkanartigen Windböen im wahrsten Sinne des Wortes stürmische Zeiten für den TSV-Fußball. Nach der Abteilungsversammlung zeichnet sich bei der Suche nach der Abteilungsleiternachfolge nach wie vor keine Lösung ab, aber die Anforderungen von Bezirks-und Kreisliga sind selbstverständlich weiterhin da. Ohne neue Führung die jetzt entschlossen die Planungen für die Spielzeit 20/21 in Angriff nimmt und die notwendigen Weichenstellungen vornimmt, treibt der TSV-Tanker ohne Orientierung in eine ungewisse Zukunft.

TSV Schönaich II – FV Radnik Sindelfingen 3:1
In einem schwachen Spiel hielt sich unser Kreisliga-Team auf Grund der besseren Physis schadlos und behielt die Punkte im eigenen Haus. Mit den Punkten waren alle zufrieden, aber dem Trainerteam Juric/ Bilz konnte man die Unzufriedenheit mit ihrer Mannschaft förmlich von Gesicht ablesen. Regelmäßig ruft die Mannschaft gegen vermeintlich schwache Gegner, heute gegen das Schlusslicht der Tabelle, ihr Leistungsvermögen nicht ab und gewinnt dann mit Ach und Krach die Spiele (die die direkte Konkurrenz mit 6…8 Toren Differenz gewinnt und sich somit über das Torverhältnis einen Vorteil aufbaut). Die Tore für unser Team schossen Uros Jokic mit einer schönen Einzelleistung und zweimal Neuzugang Matthias Scheele mit seinen ersten Treffern für den TSV.
Es spielten: Patrick Ahrend, Fabio Tridico, Malek Alnajjar, Christopher Wendel, Fabian Wendel, Christoph Hertfelder, Uros Jokic, Liridon Kumnova, Matthias Scheele, Axel Schlecht, Benjamin Cavara, Michael Lenson, Dominik Becker, Dennis Bauer

TSV Schönaich – SV Deckenpfronn 1:2
Für was ein Torwart da ist, zeigte Schlussmann Lulzim Berisha heute seinen Mannschaftskameraden deutlich. Er hielt überragend, konnte aber letztlich die Niederlage zum Auftakt nach der Winterpause nicht verhindern. Seine Vorderleute machten es den Gästen oft sehr einfach und so tauchten die Deckenpfronner sieben, acht Mal alleine vor unserem Tor auf. Dass es nur zweimal einschlug lag an den prächtigen Paraden ihres Torwarts. Zur Halbzeit führten die Gäste mit 2:0 und verwalteten dieses Ergebnis. Dies auch nach dem Anschlusstreffer von Petar Tomic zehn Minuten vor Spielende. Immerhin, nur ein kleiner Trost, konnte, da die Konkurrenz ihre Spiele ebenfalls verlor, der 10. Tabellenplatz gehalten werden. Der Weg zur Sicherung des Klassenerhalts ist noch weit!
Es spielten: Lulzim Berisha, Benno Jikeli, Dennis Jikeli, Anto Babic (61. Enrico Rimmele), Jonas Sage, Alex Wendel (46. Marc Weikert), Andreas Quindt, Thomas Quindt, Marco Wacker (61. Mark Mijic), Niklas Mayer.
Für die Spende des Spielballs sagen wir herzlichen Dank an den A1-Malerbetrieb, Zeljko Brzica.

Quo vadis TSV-Fußball?


Abteilungsleiter Jürgen Lutz konnte rund 40 Teilnehmer zur Abteilungsversammlung 2019 begrüßen, bei der obige Frage unausgesprochen im Nebenzimmer des Stadionrestaurants Raum schwebte. Im Rahmen seiner Begrüßung erinnerte Jürgen Lutz noch einmal an den im vergangenen August verstorbenen Ehrenvorsitzenden Hubert Bastian und bat die Anwesenden um einen stillen Moment des Gedenkens.
Im Anschluss blickte der Abteilungsleiter auf die Jahre seines Wirkens, 2011-1019, zurück. Im einzelnen führte er nachfolgende Stichpunkte in seinem Vortrag weiter aus:

> Aufbau von Kontakten zu Sponsoren, zu Verantwortlichen der umliegenden Vereine, zu Spielern, Vernetzung
> Konsolidierung der Abteilungsfinanzen durch Gewinnung neuer Sponsoren
> Stellenwert unserer 2. Mannschaft erhöhen => Wertschätzung!
> Stadionheft neu aufgebaut
> Vorantreiben der Kabinenrenovierung
> Pressearbeit in Zeitung, Mitteilungsblatt und Social Media stark verbessert => Maßstäbe im Kreis BB gesetzt!
> Außendarstellung von uns TSV-Fußballern stark verbessert
> Einführung einer TSV-TeamLine => einheitlicher Auftritt aller TSV-Teams
> Gelder für Kabinenrenovierung gesammelt => ca. 16.000€ (~10% der Gesamtsumme)
> Kabinenrenovierung erfolgreich abgeschlossen (=> ehrenamtliche architektonische Begleitung und Bauleitung durch Ulrike Lutz)
> Abteilung zu neuem „Standing“ innerhalb des Vereins geführt
> Sportlich haben wir in den 8 Jahren stets eine gute Rolle in Bezirks- und Kreisliga gespielt
+ Aufstieg in Kreisliga A
+ Relegationsteilnahme um Aufstieg in Kreisliga A
+ Bezirkspokal gewonnen
+ Relegationsteilnahme um Aufstieg in Landesliga
+ 3. Platz bei Hallengala in Sindelfingen
> Kontakt zum FC Pfäffikon in die Schweiz gehalten und gepflegt

Im weiteren Fortgang der Versammlung erklärte er den Teilnehmern auch seine Gründe weshalb er nach insgesamt acht Jahren die Abteilungsführung abgibt.
Zunächst war ihm dabei wichtig zu sagen, dass er die Führung nicht im Groll abgibt, sondern er diese ehrenamtliche Aufgabe gerne im Sinne des Vereins gemacht hat.
Weiter führte Jürgen „Chuck“ Lutz aus, dass er seinen Verantwortungsgrad zurückfahren möchte um dadurch Freiraum für andere Aktivitäten zu gewinnen, die während der vergangenen acht Jahre im Interesse der Fußballabteilung zurückgestellt wurden.
Kritsch merkte er dabei an, dass er die Entwicklung des Fußballs von den Profis bis zu den Amateurligen für einen Irrweg hält. Eine Entwicklung die nicht mehr seinem Verständnis von Amateurfußball entspricht. Er sagte dabei aber auch, dass er sich deshalb nicht abwenden möchte, sondern sich durchaus eine Aufgabe im zweiten Glied vorstellen kann.

In einem persönlichen Fazit seiner 8-jährigen Amtszeit führte er nachfolgende Punkte aus:

> Es war eine Zeit die mir viel abverlangt hat
> Stets ein zuverlässiger und ehrlicher Partner für Verantwortliche und Spieler
> Familie, Beruf und Fußball mussten unter einen „Hut“ gebracht werden
> Es war eine lehrreiche Zeit => man lernt immer etwas und nimmt auch für die eigene Persönlichkeit immer etwas mit
> Ich habe in der ganzen Zeit stets versucht alles was uns gelungen ist, aber insbesondere auch das was uns nicht gelungen ist, positiv darzustellen
> Es gab viele schöne Momente, viele schöne Begegnungen aber es gab auch viele Enttäuschungen auf sportlicher Ebene, wie auch auf menschlicher Ebene
> Das Interesse an der Fußballabteilung, ihrer Entwicklung, ihrer Zukunft ist gering und enttäuschend => sehr träge „Masse“
> Es ist mir leider nicht gelungen, Mitstreiter zu finden die verantwortliche Positionen selbständig bekleiden => die Fußballabteilung war (und bin) im Wesentlichen ich. Dies fällt uns
möglicherweise heute bei der Suche meines Nachfolgers auf die Füße
Sein Fazit schloss er mit den Worten, Zitat: „Ich kann heute eine Abteilung übergeben die funktioniert, in der es Struktur gibt und die finanziell solide dasteht“.

AH-Leiter Dirk Häfner konnte im Anschluss von diversen AH-Aktivitäten berichten, bei denen neben dem sportlichen Teil auch gemeinsame Unternehmungen (Wanderung, Stadionbesuch, Radtour etc.) auf dem Jahresplan stehen.

Frank Wacker, kom. Jugendleiter, berichtete von ca. 130 Kindern und Jugendlichen die unsere Juniorenteams darstellen. Der Wehrmutstropfen sei, so Frank Wacker, dass er diese Spielzeit leider keine A-Jugend hätte melden können, und es auch für die kommende Spielzeit diesbezüglich nicht gut aussähe. Insgesamt konnte sei er aber ein zufrieden mit dem aktuellen Status der Juniorenteams.

Finanzchef Bernd Schmerschneider führte die von den Kassenprüfern Michael Maier und Michael Wagner geprüften Finanzen aus. Er konstatierte den Verantwortlichen einen sehr verantwortlichen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Finanzmitteln, die sich im wesentlichen aus Beiträgen, Sponsoring und Kioskeinnahmen zusammensetzen. Er schloss seinen Vortrag mit den Worten: „Die Fußballabteilung steht finanziell solide da!“

Zu Delegierten der Fußballabteilung wurden gewählt: Frank Wacker, Benno Jikeli, Jonas Sage, Lulzim Berisha, Wolfgang Mayer, Günter Mayer, Dirk Häfner und Fabian Rebmann.

Frank Wacker erklärte sich bereit die kommissarische Leitung der Jugendabteilung noch bis Sommer 2020 weiterzuführen und wurde einstimmig wiedergewählt.

Zur anstehenden Wahl des Abteilungsleiters gab es leider keinen Kandidaten, so dass hier die künftige Abteilungsführung leider als offene Frage stehen bleiben musste. Kapitän Jonas Sage klinkte sich an diesem Punkt ein, und gab den Fingerzeig zu einer möglichen (aktuell noch nicht spruchreifen) Lösung. Wir hoffen, dass die Nachfolgelösung geklärt werden kann, denn ohne Nachfolge ist es möglich, dass alles was in den vergangenen acht Jahren mit viel Engagement aufgebaut wurde, in kurzer Zeit in sich zusammenfällt.

Anerkennende Dankesworte für an den scheidenden Abteilungsleiter gab es aus dem Spielerkreis von David Rebmann, von Bürgermeister Daniel Schamburek (der aber ausdrücklich betonte nicht als Bürgermeister, sondern als TSV-Mitglied da zu sein), und dem Vereinsvorsitzenden Norbert Lurz.

Jürgen Lutz beendete die Sitzung mit dem Ansporn an die Aktiven alles zu geben um a) die Bezirksliga zu halten und b) mit der 2. Mannschaft mindesten den Relegationsplatz zum A-Liga-Aufstieg zu erreichen und sagte zum Ende seiner Amtszeit, Zitat: „Ich habe sicherlich nicht alles richtig gemacht, aber doch vieles, und möchte mich bei allen bedanken die mich in den vergangenen acht Jahren unterstützt haben!“