Ein Pokalsieg mit Widmung!

Mit einem neu formierten Team startete unsere Elf, heute mit Trauerflor zum Gedenken an unseren verstorbenen Ehrenvorsitzenden Hubert Bastian, in den Pokalwettbewerb 2018/19. Noch vor dem Anpfiff rief Stadionsprecher Johannes Schleehuber zu einer Schweigeminute zum Gedenken an Hubert Bastian. Es war still, sehr still in unserem Stadion.
Dann aber startete ein Spiel das unsere Mannschaft sehr dominierend und druckvoll begann, sich aber nicht mit Torerfolgen belohnen konnte. So konnte Rohrau mit einer guten Defensivleistung das Spiel lange offen halten, aber in der 87. Minute passte Yannik Rueß aus der eigenen Hälfte zu Marco Wacker, der drang in den Strafraum ein und legte dort überlegt dem mitgelaufenen Duncan Cunion auf, der keine Mühe mehr hatte zum Siegtreffer zu vollenden. Der verdiente Sieg war im Sack! Zu erwähnen sind zwei Dinge:
1.) In der Startelf standen heute sieben Spieler die aus unserer eigenen Jugendarbeit stammen, in der Elf die vom Platz ging waren es deren sogar neun!
2.) Möchte die Mannschaft um Kapitän Jonas Sage diesen Pokalsieg postum ihrem Ehrenpräsidenten Hubert Bastian widmen und sich für seine Verdienste rund um den TSV Schönaich bedanken. Eine große Geste unserer Mannschaft!
Es spielten:
Darko Baic, Jonas Sage, Joshua Mack (46. Yannik Rueß) , Alex Wendel, Hakki Tunc (78. Marc Weikert), Marco Wacker, Benno Jikeli, Thomas Quindt (46. Tim Walzer), Duncan Cunion, Niklas Mayer, Martin Pavecic (46. Falko Wacker)

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren der Saison 2018/19!

In Kürze startet die Saison 2018/19! Wir Fußballer wollen es vor dem Start nicht versäumen uns bei allen Firmen die uns unterstützen herzlich zu bedanken! Ohne diese Unterstützung wäre der Start erst gar nicht möglich.
Liebe TSV-Fans und Freunde, berücksichtigt diese Firmen vorrangig bei Einkäufen, Anschaffungen, Renovierungen, usw.. Danke!

AH-Sommerfest / Familienabend vom 14. Juli 2018

Unser Sommerfest unter hochsommerlichen Temperaturen fand in diesem Jahr
rege Beteiligung und wurde somit zum vollen Erfolg. Eventmanager Volker Michels
plante mit dem Helferteam Holger Stäbler, Wolfgang Mayer, Günter Mayer
und ihren Frauen das gemütliche Beisammensein am Kiosk im Stadiongelände.
Bereits am frühen Nachmittag konnte auf der Tribüne das kleine WM-Finale
um Platz 3 und 4, gesellschaftlich auf einem großen TV-Schirm angeschaut werden.
Im Anschluss verwöhnten uns Grillmeister Holger und Wolfgang mit leckeren Fleisch-
und Wurstvarianten. Mitgebrachte Salate und Beilagen rundeten das Freiluftbuffet ab.
Günter Mayer sorgte mit liebevoll angerichteten, erfrischenden Cocktails für unsere Frauen. Zwischendurch unterhielt uns Holger immer wieder mit einer Runde Akkordeonmusik,
die zum Mitsingen anregte und zur fröhlichen Stimmung beitrug. Mit solchen gesellschaftlichen Anlässen wollen wir ein gemeinsames Kennenlernen und Beisammensein unter unseren aktiven und passiven AH-Anhängern fördern und auch unsere Frauen, Partnerinnen und Kinder mit einbeziehen.

Vielen Dank für die Mühe an unseren Veranstalter und sein Helferteam,
die Vorbereitungsarbeiten und den Abbau, nicht zuletzt auch unseren Teilnehmergästen,
denn ohne entsprechende Beteiligung macht der Aufwand und die Begegnung wenig Sinn…

Wir sind nicht…

…“Die MANNSCHAFT“, sondern der TSV SCHÖNAICH gegen den man erst gewonnen hat wenn man ein Tor mehr im Sack hat und unter der Dusche steht!

AH-Einsatz „Entengassenfest“

Zum diesjährigen 40- jährigen Jubiläumsfest waren außer unseren gewohnten
Standdiensten noch zusätzliche Arbeiten für Auf-und Abbau, Dekoration
und das Gelingen vom Festablauf notwendig, da auch vereinsintern immer weniger
Engagement zur Mithilfe besteht.
Man fragt sich oft, wo bleibt da das Zusammengehörigkeitsgefühl
im Verein unter den vielen Mitgliedern aus den einzelnen Sparten…
Unser AH-Team war am Freitagabend zum Festbeginn personell sehr gut aufgestellt
und motiviert, wir hatten die nötige Bereitschaft und den Spaß während dem Dienst.
Der neu gebastelte Kassentresen hat die Arbeit für die Bonausgabe erleichtert und war präsent und schick. Der einsetzende Platzregen konnte dem Festbetrieb wenig anhaben, die Besucher standen unter, wo immer sich Möglichkeiten ergaben. Nach den Regengüssen waren Straße und die Innenhöfe schnell wieder prall gefüllt. Die Menschen wollten egal was kommt einfach fröhlich sein und feiern, das war klar zu erkennen…
Ein besonderer Dank gilt unseren willigen AH-Helfern und Helferin
(Torsten, Markus, Holger, Volker, Rolf, Klaus, Erika und Dirk), den direkten Anwohnern,
und natürlich den fröhlichen Besuchern, in der Hoffnung sich bei uns wohlgefühlt zu haben…

Aufstieg perfekt!

Aufsteiger aus unserer Schiedsrichtergilde die gestern ebenfalls ihren Saisonabschluss hatten! Sie waren beim Verbandsligaspiel TSG Tübingen – FSV Hollerbach (1:1) im Einsatz. Schiedsrichter Marcel Lalka leitete das Spiel, unterstützt von Denis Bisaki und Ralf Lalka an den Seitenlinien, souverän und bestätigte seinen Aufstieg die Oberliga-BW eindeutig!

Lieber Marcel, lieber „Marci“,  wir TSV-Fußballer sind stolz auf dich und wünschen dir für deine neue Aufgabe in der Oberliga alles Gute und ein allzeit glückliches Händchen!


Aufsteiger Marcel Lalka (Mitte) flankiert von Denis Bisaki (li) und Vater Ralf Lalka (re)

Story am Rande: Olympiasieger Dieter Baumann kam gerade von einer Trainingsrunde, setzte sich nach dem Spiel spontan zu unserem Schönaicher Gespann an den Tisch und teilte einige seiner außergewöhnlichen Geschichten mit unseren Schiedsrichtern! Klasse!


Dieter Baumann und unsere Schiris!

„Er hat den Fußball nie geliebt“…

…sagte einst Rudi Völler als Nationalspieler Marcell Jansen, gerade 30-jährig, seine Profikarriere beendete (Anmerkung: Er liebt den Fußball so sehr, dass er heute in der Landesliga Hamburg als Amateur spielt). Unsere Aktiven hängen jetzt die Fußballschuhe auch an den Nagel, nicht weil sie den Fußball nicht lieben, sondern weil die Saison 2017/18 gespielt ist. Das Herz aber wird weiterhin dem Fußball gehören!
Beim gestrigen Saisonabschluss, der gemeinsam von Aktiven und A-Junioren gefeiert wurde, berichtete Abteilungsleiter Jürgen „Chuck“ Lutz von einem hervorragenden TSV-Saisonstart. Die Aktiven I bleiben sechs Spieltage ungeschlagen, die Aktiven II neun Spieltage und die A-Junioren gar zehn Spieltage! Dann aber kam die (leider!) bereits traditionelle „“TSV-Grippe“ und man verlor den Anschluss an die Spitze, die in Folge alle drei Mannschaften bis zum Schluss nicht mehr erreichen konnten. Schaut man nur den reinen Tabellenabschlussstand an, so der Abteilungsleiter, könnte man zufrieden sein, denn die Tabellenplätze drei für unser Kreisliga B-Team und die A-Junioren (Bezirksstaffel) und Tabellenrang vier für unser Bezirksliga-Team lassen sich sehen. Trotzdem muss man klar sagen, dass für alle drei Mannschaften mehr möglich gewesen wäre. Deshalb das deutliche Resümee von Abteilungsleiter Lutz: „Nicht zufriedenstellend!“ Bevor Mitte Juli die Vorbereitung auf die Saison 2018/19 beginnt, müssen alle Spieler zur „TSV-Grippeschutzimpfung!“ Liebe TSV-Fans, seit sicher, dass das mögliche getan wird um diesen „Virus“ aus Schönaich zu vertreiben!
Beim Saisonabschluss mussten leider auch fünf Spieler verabschiedet werden. Florian Mayer (SV Böblingen), Josip Brnic (berufliche Weiterbildung), Roko Agatic (TSV Harthausen), Daniel Zöller (Fortuna Böblingen?) und Srdjan Savic (SV Bonlanden) werden leider den TSV Schönaich verlassen. Abteilungsleiter Lutz bedauerte dies und fand für alle Abgänge lobende Worte, verbunden mit den besten Wünschen für den weiteren Lebensweg.

Die Saison ist gespielt und am Ende bleibt der Dank!
Dank dafür, dass viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Kioskteam, als Platzwarte,  als Jugendtrainer, als Kassiere und Finanzverwalter usw., die Arbeit der TSV-Fußballabteilung am „blühen“ halten.
Dank an alle uns zugewandten Sponsoren und Gönner, ohne deren Zuwendungen die Arbeit in jetziger Form nicht möglich wäre. Deshalb gilt unser ausdrücklicher Dank allen die uns finanziell unterstützen.
DANKE!!

Vatertag-Radtour vom 10. Mai 2018

Die Wetterprognose verhieß nichts Gutes, das war bereits Tage zuvor bekannt.
Dennoch wurde der Event alleine der Planung wegen, von einigen nie in Frage gestellt.
An der örtlichen Volksbank ging es mit den Fahrrädern um 10.00 Uhr los,
hinunter ins Tal über Neuweiler nach Breitenstein.
Dort erwartete uns bereits Sportfreund Holger Stäbler auf seiner Terrasse zum ersten Stopp. Inzwischen regnete es sich gleichmäßig ein und es war klar, dass wir unser eigentliches Endziel besser direkt anfahren, als mitten im Schönbuch zu ertrinken.
Jeder noch schnell sein wasserundurchlässigstes Teil darüber gezogen und los ging es mit einem selbstgebrannten Warmmacher im Bauch. In einem zügigen Schnitt fuhren wir über zwei dazwischenliegende Nachbarortschaften nach Hildrizhausen ins Gartengrundstück von
Familie Jünthner. Dem Feuer nach waren wir fast zu früh eingetroffen, schnell wurde Brennholz nachgelegt damit wir uns wärmen und trocknen konnten.
Ein Pavillon schützte uns vor den letzten Regentropfen, dann war der Wettergott auf unserer Seite, denn während des gesamten Aufenthalts bis um 18.00 Uhr blieb es restlos trocken.
Die Getränke wurden bereits im Vorfeld besorgt, für das leibliche Wohl war jeder selbst verantwortlich. Ein bunt gemischtes Allerlei auf dem wagenradgroßen Grillrost bewies, dass reichlich Appetit vorhanden war und sich jeder gut eingedeckt hatte.
Es entwickelte sich eine lustige und fidele Unterhaltung, denn obendrauf spielte Holger auf seinem Akkordeon eine ausgesuchte Mischung an heiteren Liedern zum Mitsingen.
Das großzügige und gepflegte romantische Gartengrundstück ist der ideale Platz für eine solche Festlichkeit und möchten uns an dieser Stelle bei der Gastgeberfamilie Heike und Markus Jünthner herzlich bedanken.
Ebenso ein Dank gilt Günter Mayer, Volker Michels und Musiker Holger, für die Planung und ihren Beitrag zum Geschehen.
Die Sache rund machen dann noch die übrigen Teilnehmer, insbesondere unsere Frauen die immer gerne gesehen werden.
Übrigens, wir kamen alle wieder trocken zu Hause an…

Was ist denn los, was ist passiert?

Die Überschrift, aus einem Song Herbert Grönemeyers entliehen, trifft auf beide Mannschaften gleichermaßen zu. Dies jedoch mit absolut konträren Vorzeichen. Während unsere Zweite nach einem Tief von Sieg zu Sieg eilt, fängt sich unsere Erste eine Niederlage nach der anderen ein.

Kreisliga B: TSV Schönaich II – VfL Stammheim II 4:2
Marc Weikert, Axel Schlecht und Marco Wacker ließen anfangs dicke Chancen ungenutzt, Trainer Oto Juric an der Seitenlinie raufte sich die Haare, ergo sagte sich der Gegner aus Stammheim „dann eben wir“ und nutzte eine seltene Chance zur Führung in der 35. Minute. Nach einem kurzen „Zitterer“ raffte sich das Team auf und konnte noch vor der Halbzeit durch Marco Wacker den Ausgleich erzielen. Nach der Pause nahm unsere Mannschaft direkt das Heft in die Hand. Nach einem Eckball gelang Kapitän Fabio Tridico per Kopfball die Führung, die der herausragende Marc Weikert mit seinem 10. Saisontor wenig später auf 3:1 ausbaute. Stammheim steckte in dieser Phase nicht auf und kam durch den Anschlusstreffer noch einmal heran, da aber Marco Wacker hinter seinem Teamkameraden Marc Weikert nicht zurückstehen wollte, krönte er seine prima Leistung mit einem weiteren Tor, seinem ebenfalls 10. in der laufenden Saison. Prima!

Bezirksliga: TSV Schönaich – VfL Stammheim 2:3
Mustafa Cakals Mannen sind die „Gutmenschen“ der Liga und helfen einem abstiegsbedrohtem nach dem anderen mit drei Punkten aus, heute gegen den VfL Stammheim. Klar ist es ein Unterschied ob es um nichts mehr geht, was für unsere Mannschaft der Fall ist, oder aber ob es um den Abstieg geht. Aber muss man deshalb immer verlieren? Mindestens kämpferisch konnte heute einem Großteil der Mannschaft kein Vorwurf gemacht werden, die einen zwei Tore-Rückstand (Tore: Roko Agatic (71.), Thomas Quindt (86.))  aufgeholt hat, dann aber in der 90. Minute den K.o.-Schlag bekam und wieder mit Null Punkten vom Platz ging. Sehr enttäuschend wie nach einem hervorragenden ersten Saisondrittel nun alles hergeschenkt wird.

Schokolade „Edel-Bitter“!

Die Ritter Schoko-Experten scheinen diese Sorte für den TSV Schönaich erfunden zu haben! Während unsere Zweite stramm auf Erfolgskurs bleibt und dies auch gegen den TSV Waldenbuch II unterstrich und mit drei Punkten „veredelte“, musste unsere Erste nur wenige Tage nach dem blamablem Aus im Bezirkspokal-Halbfinale (7:2 in Darmsheim verloren), gegen die abstiegsbedrohten Waldenbucher erneut eine äußerst bittere Niederlage einstecken.

Kreisliga B: TSV Waldenbuch II – TSV Schönaich II 1:4
Trainer Oto Juric hat das Saisonziel klar formuliert und vorgegeben: Hinter den 1. Mannschaften von TV Altdorf und dem TSV Hildrizhausen als Dritter ins Ziel zu kommen, und sein Team folgt seinen Worten. Mit einem nie gefährdeten Sieg, durch Tore von Marc Weikert, Marco Wacker (2x) und Dennis Jikeli, hat das Team weitere drei Punkte zur Erreichung der Zielvorgabe hinzugefügt. Edel!
Am Rande des Spiels wurde noch eine Personalie geklärt: Andre Bilz, kürzlich zurückgetretener Trainer des TSV Waldenbuch II, wird ab sofort als Co-Trainer bei unserem TSV II fungieren. Wir begrüßen Andre herzlich in unserem Team!

Bezirksliga: TSV Waldenbuch – TSV Schönaich 6:2
Nachdem der etatmäßige Torhüter Darko Baic in Darmsheim einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, bekam gegen den TSV Waldenbuch Josip Brnic seine Chance und erwischte leider einen ebenso „gebrauchten“ Tag. Beide Tore vor der Halbzeit muss er auf seine Kappe nehmen. Klar ist aber auch, der Torhüter sollte nur der finale Retter sein, bereits vorher muss die Flanke , der Pass oder Torschuss verhindert werden! Dies gelang unserer Mannschaft weder in Darmsheim noch in Waldenbuch. Während unser Team bis zum Strafraum der Waldenbucher gut kombinierte, sich dann aber verhedderte und völlig wirkungslos blieb, erteilten die Waldenbucher unserem Team eine Lektion in Sachen Effektivität, Geradlinig -und Schnörkellosigkeit.  Ein ums andere Mal brachten sie unsere Defensive mit wenigen Spielzügen  in Verlegenheit. Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung, und Trainer Mustafa Cakal muss nun seine Mannen neu einnorden und Struktur und Ordnung im Team neu herstellen. Bitter!