Ein Schatten ihrer selbst!

Mit einer Enttäuschung gehen wir in die Osterfeiertage! Unser TSV II, der seit Wochen im Vergleich zur Vorrunde nicht mehr wiederzuerkennen ist und sich als Schatten seiner selbst präsentiert, hat heute einen Rückschlag im Kampf um die Relegationsteilnahme erlitten. „Da brauchst du als Trainer eine Riesenportion Geduld“, sagte ein Zuschauer am Rande des Spiels und traf damit den Nagel auf den Kopf.
Oto Juric und Andre Bilz verzweifeln mitunter an der Seitenlinie über haarsträubende Aktionen ihrer Mannschaft. Bereits nach einer halben Stunde hätte ihr Team 3:0 führen müssen, aber selbst klarste Chancen brachte der Sturm, der seinen Namen nicht verdiente, über die Torlinie. Man machte den Gegner stark und die mitunter indisponierte Defensive hätte um ein Haar noch vor der Pause die Führung der Gäste zugelassen. Nach der Halbzeit versuchte unsere Mannschaft weiterhin pausen-aber meist auch kopflos in Führung zu gehen. Joshua Mack, mit herausragender Leistung, versuchte immer wieder Struktur ins Spiel zu bringen was aber nur sehr bedingt gelang. Trotz zum Teil gefälligen Kombinationen im Mittelfeld scheiterte man entweder an sich selbst mit Fehlpässen oder kläglichen Abschlüssen oder aber an der gutstehenden Abwehr der Sindelfinger Gäste. Lukas Feuersänger war es dann, der in der 50. Spielminute mit einem Schuss aus 17 Metern den Gästetorhüter überwinden konnte. Wer nun dachte, damit wäre der Bann gebrochen hat sich getäuscht, denn nur fünf Minuten später gelang K.F.I.B. Sindelfingen der Ausgleich. Auch hier stand der Torschütze wieder vollkommen blank im 5 -Meter-Raum und konnte eine schöne Flanke von der rechten Seite unbedrängt ins Tor köpfen. In der 75. Minute gelang dann Muhammet Adamu aus spitzem Winkel der erneute Führungstreffer, doch auch der sollte nicht zum Sieg reichen, denn in der 86. Minute gelang den Gästen per Freistoß der (durchaus haltbare) Ausgleich. Unsere Mannschaft hat im Kampf um Platz zwei, den man vorerst weiter inne hat, heute zwei wichtige Punkte eingebüßt. Sollte sich nicht schnell eine deutliche Steigerung in Laufbereitschaft, Zweikampfführung, Ballbehauptung sowie im Torabschluss einstellen, kann der Relegationsplatz abgeschrieben werden. Enttäuschung!
Es spielten: Daniel Grund, Michael Lenson, Christopher Wendel, Muhammet Adamu, Joshua Mack, Lukas Feiersänger, Axel Schlecht, Uros Jokic, Malek Aljjanar, Benjamin Cavara, Fabio Tridico, Dennis Bauer, Timo Traub, Servet Bayazit.

Punkt für Punkt!


Hätte mir vor dem Spiel jemand ein Unentschieden angeboten, ich hätte sofort unterschrieben“ sagte der verletzte Andreas Quindt nach Spielende mit zufriedener Miene. Diesem Statement aus berufenem Munde stimmen wir zu, auch wenn unsere Mannschaft eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben hat und insbesondere in der ersten halben Stunde des Spiels drei hochkarätige Chancen durch Enrico Rimmele und Petar Tomic nicht genutzt hat. Punkt für Punkt wird gesammelt und dem gesicherten Mittelfeld entgegen gearbeitet. Nach der ersten Halbzeit war die Führung durch Marco Wacker (40.) absolut verdient, aber fast hätte Maichingen noch per Kopf den Ausgleich geschafft. Unser überragend haltender Torhüter Fabian Rebmann hatte etwas dagegen und wehrte den Kopfball aus kurzer Distanz mit einer Glanzparade ab. Es sollte nicht die einzige bleiben! Nach der Pause drückten die Maichinger auf den Ausgleich, aber unsere Abwehr konnte alle Angriffsbemühungen unterbinden und direkte Konter einleiten. Petar Tomic ließ einen solchen nicht nehmen, zog auf und davon, und vollendete zur 2:0-Führung. Dann kamen die Gäste aus Maichingen auf, ließen Ball und unsere Spieler laufen und hatten nun mehr Spielanteile. Fast zwangsläufig gelang der Anschlusstreffer und nur wenige Minuten später nach einem Freistoß gar der Ausgleich. Dann aber kam unsere Mannschaft wieder für wenige Minuten besser ins Spiel und Matthias Scheele hätte um ein Haar die erneute Führung gemacht. Sein Schuss aus siebzehn Metern prallte zunächst gegen die Latte, anschließend gegen den Pfosten und dann wieder zurück ins Feld. Pech! Am Ende blieb es bei einem leistungsgerechten Remis und rund um den Stadionkiosk herrschte allgemeine Zufriedenheit!
Es spielten: Fabian Rebmann, Benno Jikeli, Alex Wendel, Marc Weikert, Joshua Mack (84. Fabian Wendel), Enrico Rimmele, Michael Wagner (74. Tim Walzer), Petar Tomic (56. Muhammet Adamu), Thomas Quindt, Marco Wacker (51. Matthias Scheele), Niklas Mayer
Für die Spielballspende bedanken wir uns herzlich bei Wolfgang Mayer, Schönaich!

Der Frühling macht eine Pause…


….und unsere zuletzt siegreichen Kicker auch! Obwohl unser Team gegen den TSV Haiterbach in der ersten Halbzeit das bessere Team war, ging man bedingt durch individuelle Fehler mit einem 2:1-Rückstand (Torschütze Petar Tomic) in die Halbzeitpause. Nach der Pause zeigte sich, dass das Fehlen unserer Stützen Jonas Sage, Andreas Quindt und Anto Babic durch unsere jungen Spieler (noch) nicht wettgemacht werden kann. Der Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden und damit war die Siegesserie gerissen. Trotzdem lobte Trainer Mustafa Cakal seine jungen Kicker und seine ganze Mannschaft, Zitat: „Bei uns stimmt Einsatz und Teamgeist und wir werden unsere Punkte noch holen“.
Es spielten: Fabian Rebmann, Benno Jikeli, Dennis Jikeli, Joshua Mack (75. Fabian Wendel), Alex Wendel, Michael Wagner (70. Tim Koch), Marc Weikert (70. Tim Walzer), Enrico Rimmele (58. Muhammet Adamu), Petar Tomic, Thomas Quindt, Niklas Mayer

TSV-Frühlingsgefühle!


Es hat, insbesondere bei unserem TSV II, alles gebraucht, aber am Ende des Spieltags stehen wieder sechs Punkte auf der Habenseite. Ein gutes, sehr gutes Gefühl und große Freude!

TSV Schönaich II – Türk SV Calw 3:2
Wiewohl erfolgreich, so tut sich unsere Zweite aktuell sehr schwer. Es fehlt die geistige Frische, das Erahnen der neuen Spielsituation und so kommt man im Zweikampf häufig den halben Schritt zu spät, und deshalb nicht an den Ball. Dazu kommen krasse Fehlpässe im Aufbauspiel, denen man dann immer wieder hinterher laufen muss. Man stellt sich damit quasi selbst ins Abseits. Zunächst kam unsere Mannschaft gut ins Spiel und beherrschte Ball und Gegner in den ersten Minuten des Spiels, danach aber ließ alles nach. Das Zusammenspiel, die Laufbereitschaft und das schon erwähnte antizipieren der Spielsituationen. Plötzlich gingen die Gäste aus Calw, nicht unverdient gar in Führung, und konnten durch einen zweifelhaften Foulelfmeter noch vor der Halbzeit gar auf 2:0 erhöhen. Nach der Pause rannte unser Team gegen das Bollwerk der Calwer an, die nur noch selten über die Mittellinie kamen. Trotzdem dauerte es bis zur 71. Minute bis Axel Schlecht mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter den Anschlusstreffer erzielen konnte. Der Abwehrriegel der Gäste wankte, und Marc Weikert erzielte in der 80. Minute den nun verdienten Ausgleichstreffer. Ihm war es dann vorbehalten in der Schlussminute den umjubelten 3:2-Siegtreffer zu markieren. Die Punkteausbeute stimmt, die Leistung muss sich bessern, das ist allen bewusst. Bravo für die sehr gute Moral, die am Ende belohnt wurde!
Es spielten: Fabian Rebmann, Fabio Tridico, Servet Bayazit, Malek Alnajjar, Christopher Wendel, Fabian Wendel, Christoph Hertfelder, Denis Nanasi, Benjamin Cavara, Torben Kaller, David Rebmann, Marc Weikert, Tim Koch, Timo Traub.

TSV Schönaich – G-W Ottenbronn 3:0
Von Beginn an war unser Team präsent, hatte spielerische Vorteile gegenüber den Gästen aus Ottenbronn, die aber nach Kräften dagegen hielten. Bereits in der 5. Minute hatte Benno Jikeli mit einem Schuss, der von Ottenbronner Torhüter mit einer Parade noch um den Pfosten gelenkt wurde, Pech. Doch in der 28. Minute leitete Andreas Quindt am eigenen Strafraum einen Angriff ein, spielte sich mit 3..4 Doppelpässen bis weit in die Hälfte der Ottenbronner durch und vollendete seinen Lauf über 70 Meter mit einem unhaltbaren Treffer unter die Querlatte! Überragend, ein Angriff und die Vollendung wie aus dem Lehrberuf! Mit dieser knappen Führung ging man in die Halbzeit. Nach der Pause brachte es ein TSV-Freund auf den Punkt indem er sagte, Zitat „Jetzt muss nachgelegt werden!“. Das „Nachlegen“ wollte nicht so recht gelingen, die Chancenverwertung war mangelhaft. Die Gäste bekamen jetzt nach und nach mehr Spielanteile und beschäftigen unsere Mannschaft ohne aber wirklich Torgefahr erzeugen zu können. Ein, laut besser positioniertem Zuschauer, wohl unberechtigter Foulelfmeter an Michael Wagner „verursacht“, wurde von Petar Tomic sicher verwandelt, und rund zehn Minuten später konnte Muhammet Adamu mit viel Ballgefühl den Ottenbronner Torhüter überwinden. Damit war die Katze, respektive drei Punkte und ein verdienter Sieg „im Sack“! Gut gemacht, Lob!
Es spielten: Lulzim Berisha, Benno Jikeli, Dennis Jikeli, Jonas Sage (63. Michael Wagner), Andreas Quindt, Thomas Quindt (83. Joshua Mack), Anto Babic, Alexander Wendel, Petar Tomic, Marco Wacker (63. Niklas Mayer), Enrico Rimmele (66. Muhammet Adamu).

Für die Spielballspende bedanken wir uns sehr herzlich bei Cornelia Wacker!

Aus zwei mach‘ sechs!

Mit der minimalen Anzahl von Toren haben unsere beiden Teams die maximale Punktzahl aus Rohrau mit nach Schönaich genommen!

SV Rohrau II – TSV Schönaich II 0:1
Auf dem Papier eine klare Sache, Rohrau zweitletzter der Tabelle und unsere Mannschaft Tabellenzweiter, aber von diesem Unterschied war während des gesamten Spiels nichts zu sehen. Ein schön direkt verwandelter Eckball von Tim Koch musste es heute richten! Wäre ihm dieser, im wahrsten Sinne des Wortes, Sonntagsschuss nicht gelungen, hätte man sich mit einem Unentschieden auf den Heimweg gemacht. Dieses Ergebnis wäre dem Spielverlauf nach auf gerecht gewesen, jedoch hatte unsere Mannschaft das Glück heute auf ihrer Seite.
Es spielten: Fabian Rebmann, David Rebmann, Christopher Wendel, Christoph Hertfelder, Angelo Buscemi, Liridon Kumnova, Matthias Scheele, Axel schlecht, Tim Koch, Benjamin Cavara, Fabio Tridico, Fabian Wendel, Denis Nansasi, Malek Alnajjar, Servet Bayazit

SV Rohrau – TSV Schönaich 0:1
Für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel, denn es ging jeweils darum sich ein kleines Polster gegen die hinteren Tabellenregionen zu schaffen. In Halbzeit eins neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, echte Torchancen waren Mangelware. In der zweiten Halbzeit konnte unsere Mannschaft zulegen und erspielte sich eine deutliche Überzahl an Torchancen. Nur eine davon fand den Weg über die Torlinie, ein schöner Kopfball von Mittelfeldmotor Dennis Jikeli, der ein klasse Spiel ablieferte. Mit den verdient gewonnen drei Punkten im Koffer machte unsere Mannschaft einen Sprung auf Tabellenrang acht!
Es spielten: Lulzim Berisha, Jonas Sage, Dennis Jikeli, Benno Jikeli, Andreas Quindt, Alex Wendel, Anto Babic, Petar Tomic, Enrico Rimmele (60. Matthias Scheele), Marco Wacker (46. Muhammet Adamu), Tim Walzer (75. Joshua Mack)

Winds of change!


+++tsv aktuell+++
Die Nachfolge von Mustafa Cakal ist geklärt! In enger Abstimmung mit dem Spielerrat verpflichtete der (kommissarische) Abteilungsleiter Jürgen “Chuck“ Lutz, Patrick Stierle, der aktuell Trainer der A-Junioren bei unseren Nachbarn in Böblingen ist.
Diplom-Sportlehrer Patrick Stierle wird ab der Saison 2019/20 gemeinsam mit Co-Trainer Jonas Sage verantwortlich die sportliche Richtung vorgeben.
Wir freuen uns und wünschen gemeinsamen Erfolg!

5 plus und minus 5!


TSV Schönaich II – SV Magstadt 5:4
Liridon „Quadro“ Kumnova und Abwehr-Slapstickeinlagen so lässt sich das Spiel unser zweiten Mannschaft zusammenfassen. Das Spiel begann nach Maß und schon nach fünfzehn Minuten führte unsere Mannschaft durch zwei jeweils sehenswerte Treffer von Christoph Hertfelder und Liridon Kumnova und bestimmte das Spiel deutlich. Warum der Schiedsrichter bei einer Strafraumaktion in der 30. Minute plötzlich auf den Elfmeterpunkt zeigte, wird wohl ein Geheimnis bleiben? Tatsache ist, er war völlig unberechtigt, was die Magstädter aber nicht weiter kümmerte, denn sie verwandelten den Elfer zum Anschlusstreffer. Liridon Kumnova gab nur wenig später die richtige Antwort und netzte per Kopf zur 3:1-Führung ein. Drei Punkte im Sack? Nein, die eigene Abwehr sorgte nun mit filmreifen Slapstick-Einlagen für (unnötige) Spannung und ließ den Magstädtern zwei weitere Treffer kurz vor der Halbzeit zum Ausgleich zu. Der motivierte Liridon Kumnova hielt dagegen und traf praktisch mit dem Halbzeitpfiff zur 4:3-Führung, und setzte in der 53. Min. mit seinem Tor „Numero Quadro“ seiner tollen Leistung die Krone auf. Erneut durch eine indisponierte Abwehr kam Magstadt zum Anschlusstreffer, aber unser Team brachte die Führung vollends über die Zeit und durfte sich, dank der fünf Tore im Plus, über weitere drei Punkte auf dem Guthabenkonto freuen.
Es spielten: Fabian Rebmann, Fabian Wendel, Christoph Hertfelder, Angelo Buscemi, Liridon Kumnova, Mattias Scheele, Axel Schlecht, Tim Koch, Tim Walzer, Benjamin Cavara, Fabio Tridico, Michael Lenson, Christopher Wendel, Nico Wacker, Malek Alnajjar, Denis Nanasi

TSV Schönaich – 1.FC Altburg 0:5
Fünf Tore im Minus deuten auf eine indiskutable Leistung unserer Mannschaft hin. Dies war mitnichten der Fall, denn die deutlich spielbestimmende Mannschaft, in der in der Startelf neun der elf Spieler Schönaicher Eigengewächse standen, war die unsere! Von den Altburger Spielern konnte man hören „Jeder muss mehr machen, unsere Körpersprache stimmt nicht!“. Die aber stimmte bei Benno Jikeli, der den im Urlaub befindlichen Jonas Sage als Kapitän vertrat, und seiner Mannschaft! Sie bestimmten das Spielgeschehen mit großen Nachdruck! Unmittelbar vor der Halbzeit gelang dann den Altburgern ohne Vorankündigung der Führungstreffer. Fest entschlossen kam unsere Mannschaft aus den Kabinen und wollte den Ausgleichstreffer markieren, und wurden dabei mit dem zweiten Tor der Gäste auf dem falschen Fuß erwischt. In der Folge ließ man dann einige Großchancen liegen, und wenn du die Tore nicht machst, dann bekommst du eben welche. Nach dem Altburger 3:0 war dann der Drops gelutscht, wie sagte ein Zuschauer der sich danach verabschiedete mit Galgenhumor, Zitat: „Heute gewinnen wir nicht mehr hoch!“ Die Tore zum 4 und 5:0 setzten dann einem Spiel die Krone auf, das unsere Mannschaft völlig unverdient verloren hat. Die fünf Tore geben den Spielverlauf nicht annährend wieder. Abteilungsleiter Jürgen „Chuck“ Lutz sagte nach dem Spiel zu seinen Spielern, Zitat „Das Ergebnis gefällt mir nicht, aber wie ihr aufgetreten seid hat mir gefallen, darauf lässt sich aufbauen!“ Die jungen Spieler müssen noch etwas Erfahrung sammeln und die arrivierten Kräfte müssen das Tor treffen, dann wird’s auch was! Schade, aber Tage wie diesen gibt es, und es wird ganz sicher auch wieder schönere Tage an der Elsenhalde geben! Es wird im Hintergrund mit Hochdruck daran gearbeitet. Weiteres dazu in Kürze.
Es spielten: Lulzim Berisha, Benno Jikeli, Dennis Jikeli (88. Joshua Mack), Andreas Quindt, Thomas Quindt, Alex Wendel (84. Muhammed Adamu), Petar Tomic (74. Enrico Rimmele), Tim Walzer (43. Liridon Kumnova), Marco Wacker, Niklas Mayer, Anto Babic
Für die freundliche Spielballspende bedanken wir uns beim Trotzköpfles-Wirt und Ex-TSV-Kicker, Michael Baier herzlich!

Aller guten Dinge sind drei!


Einen Tag nach einem gemeinsamen Besuch des Bundesligaspiels VfB Stuttgart – TSG Hoffenheim zeigte sich, dass der Anschauungsunterricht bei den Profis gewirkt hat. Bestens gelaunt klappte Kapitän Jonas Sage den Ausrüstungskoffer zu und sagte, Zitat: „Da sind drei wichtige Tore und drei noch wichtigere Punkte drin!“ Er und seine Mannschaftskameraden lieferten heute, eine Woche nach der Heimniederlage gegen Deckenpfronn, gegen den SV Nufringen einen tollen Job ab! Gelungene Revanche für eine sehr unverdiente Niederlage im seinerzeitigen Heimspiel gegen die Nufringer. „Ich habe mich nach dem Training am vergangenen Dienstag mit den Führungsspielern zusammengesetzt, und wir haben gemeinsam einige Dinge besprochen die wir ändern wollten. Das haben wir heute prima umgesetzt, die Mannschaft war sehr fokussiert und hat den Nufringern nur wenig zugelassen. Ein hochverdienter Sieg“, sagte Trainer Mustafa Cakal sichtlich erleichtert über drei sehr wichtige Punkte. Die Torschützen waren Petar Tomic, Niklas Mayer und Thomas Quindt.
Es spielten: Lulzim Berisha, Thomas Quindt, Dennis Jikeli (87. Enrico Rimmele), Jonas Sage, Andreas Quindt, Petar Tomic (71. Matthias Scheele), Benno Jikeli, Marc Weikert (68. Liridon Kumnova), Marco Wacker (77. Tim Walzer), Niklas Mayer, Anto Babic.

Stürmische Zeiten im Zeichen des Regenbogens!


Bei orkanartigen Windböen im wahrsten Sinne des Wortes stürmische Zeiten für den TSV-Fußball. Nach der Abteilungsversammlung zeichnet sich bei der Suche nach der Abteilungsleiternachfolge nach wie vor keine Lösung ab, aber die Anforderungen von Bezirks-und Kreisliga sind selbstverständlich weiterhin da. Ohne neue Führung die jetzt entschlossen die Planungen für die Spielzeit 20/21 in Angriff nimmt und die notwendigen Weichenstellungen vornimmt, treibt der TSV-Tanker ohne Orientierung in eine ungewisse Zukunft.

TSV Schönaich II – FV Radnik Sindelfingen 3:1
In einem schwachen Spiel hielt sich unser Kreisliga-Team auf Grund der besseren Physis schadlos und behielt die Punkte im eigenen Haus. Mit den Punkten waren alle zufrieden, aber dem Trainerteam Juric/ Bilz konnte man die Unzufriedenheit mit ihrer Mannschaft förmlich von Gesicht ablesen. Regelmäßig ruft die Mannschaft gegen vermeintlich schwache Gegner, heute gegen das Schlusslicht der Tabelle, ihr Leistungsvermögen nicht ab und gewinnt dann mit Ach und Krach die Spiele (die die direkte Konkurrenz mit 6…8 Toren Differenz gewinnt und sich somit über das Torverhältnis einen Vorteil aufbaut). Die Tore für unser Team schossen Uros Jokic mit einer schönen Einzelleistung und zweimal Neuzugang Matthias Scheele mit seinen ersten Treffern für den TSV.
Es spielten: Patrick Ahrend, Fabio Tridico, Malek Alnajjar, Christopher Wendel, Fabian Wendel, Christoph Hertfelder, Uros Jokic, Liridon Kumnova, Matthias Scheele, Axel Schlecht, Benjamin Cavara, Michael Lenson, Dominik Becker, Dennis Bauer

TSV Schönaich – SV Deckenpfronn 1:2
Für was ein Torwart da ist, zeigte Schlussmann Lulzim Berisha heute seinen Mannschaftskameraden deutlich. Er hielt überragend, konnte aber letztlich die Niederlage zum Auftakt nach der Winterpause nicht verhindern. Seine Vorderleute machten es den Gästen oft sehr einfach und so tauchten die Deckenpfronner sieben, acht Mal alleine vor unserem Tor auf. Dass es nur zweimal einschlug lag an den prächtigen Paraden ihres Torwarts. Zur Halbzeit führten die Gäste mit 2:0 und verwalteten dieses Ergebnis. Dies auch nach dem Anschlusstreffer von Petar Tomic zehn Minuten vor Spielende. Immerhin, nur ein kleiner Trost, konnte, da die Konkurrenz ihre Spiele ebenfalls verlor, der 10. Tabellenplatz gehalten werden. Der Weg zur Sicherung des Klassenerhalts ist noch weit!
Es spielten: Lulzim Berisha, Benno Jikeli, Dennis Jikeli, Anto Babic (61. Enrico Rimmele), Jonas Sage, Alex Wendel (46. Marc Weikert), Andreas Quindt, Thomas Quindt, Marco Wacker (61. Mark Mijic), Niklas Mayer.
Für die Spende des Spielballs sagen wir herzlichen Dank an den A1-Malerbetrieb, Zeljko Brzica.

Quo vadis TSV-Fußball?


Abteilungsleiter Jürgen Lutz konnte rund 40 Teilnehmer zur Abteilungsversammlung 2019 begrüßen, bei der obige Frage unausgesprochen im Nebenzimmer des Stadionrestaurants Raum schwebte. Im Rahmen seiner Begrüßung erinnerte Jürgen Lutz noch einmal an den im vergangenen August verstorbenen Ehrenvorsitzenden Hubert Bastian und bat die Anwesenden um einen stillen Moment des Gedenkens.
Im Anschluss blickte der Abteilungsleiter auf die Jahre seines Wirkens, 2011-1019, zurück. Im einzelnen führte er nachfolgende Stichpunkte in seinem Vortrag weiter aus:

> Aufbau von Kontakten zu Sponsoren, zu Verantwortlichen der umliegenden Vereine, zu Spielern, Vernetzung
> Konsolidierung der Abteilungsfinanzen durch Gewinnung neuer Sponsoren
> Stellenwert unserer 2. Mannschaft erhöhen => Wertschätzung!
> Stadionheft neu aufgebaut
> Vorantreiben der Kabinenrenovierung
> Pressearbeit in Zeitung, Mitteilungsblatt und Social Media stark verbessert => Maßstäbe im Kreis BB gesetzt!
> Außendarstellung von uns TSV-Fußballern stark verbessert
> Einführung einer TSV-TeamLine => einheitlicher Auftritt aller TSV-Teams
> Gelder für Kabinenrenovierung gesammelt => ca. 16.000€ (~10% der Gesamtsumme)
> Kabinenrenovierung erfolgreich abgeschlossen (=> ehrenamtliche architektonische Begleitung und Bauleitung durch Ulrike Lutz)
> Abteilung zu neuem „Standing“ innerhalb des Vereins geführt
> Sportlich haben wir in den 8 Jahren stets eine gute Rolle in Bezirks- und Kreisliga gespielt
+ Aufstieg in Kreisliga A
+ Relegationsteilnahme um Aufstieg in Kreisliga A
+ Bezirkspokal gewonnen
+ Relegationsteilnahme um Aufstieg in Landesliga
+ 3. Platz bei Hallengala in Sindelfingen
> Kontakt zum FC Pfäffikon in die Schweiz gehalten und gepflegt

Im weiteren Fortgang der Versammlung erklärte er den Teilnehmern auch seine Gründe weshalb er nach insgesamt acht Jahren die Abteilungsführung abgibt.
Zunächst war ihm dabei wichtig zu sagen, dass er die Führung nicht im Groll abgibt, sondern er diese ehrenamtliche Aufgabe gerne im Sinne des Vereins gemacht hat.
Weiter führte Jürgen „Chuck“ Lutz aus, dass er seinen Verantwortungsgrad zurückfahren möchte um dadurch Freiraum für andere Aktivitäten zu gewinnen, die während der vergangenen acht Jahre im Interesse der Fußballabteilung zurückgestellt wurden.
Kritsch merkte er dabei an, dass er die Entwicklung des Fußballs von den Profis bis zu den Amateurligen für einen Irrweg hält. Eine Entwicklung die nicht mehr seinem Verständnis von Amateurfußball entspricht. Er sagte dabei aber auch, dass er sich deshalb nicht abwenden möchte, sondern sich durchaus eine Aufgabe im zweiten Glied vorstellen kann.

In einem persönlichen Fazit seiner 8-jährigen Amtszeit führte er nachfolgende Punkte aus:

> Es war eine Zeit die mir viel abverlangt hat
> Stets ein zuverlässiger und ehrlicher Partner für Verantwortliche und Spieler
> Familie, Beruf und Fußball mussten unter einen „Hut“ gebracht werden
> Es war eine lehrreiche Zeit => man lernt immer etwas und nimmt auch für die eigene Persönlichkeit immer etwas mit
> Ich habe in der ganzen Zeit stets versucht alles was uns gelungen ist, aber insbesondere auch das was uns nicht gelungen ist, positiv darzustellen
> Es gab viele schöne Momente, viele schöne Begegnungen aber es gab auch viele Enttäuschungen auf sportlicher Ebene, wie auch auf menschlicher Ebene
> Das Interesse an der Fußballabteilung, ihrer Entwicklung, ihrer Zukunft ist gering und enttäuschend => sehr träge „Masse“
> Es ist mir leider nicht gelungen, Mitstreiter zu finden die verantwortliche Positionen selbständig bekleiden => die Fußballabteilung war (und bin) im Wesentlichen ich. Dies fällt uns
möglicherweise heute bei der Suche meines Nachfolgers auf die Füße
Sein Fazit schloss er mit den Worten, Zitat: „Ich kann heute eine Abteilung übergeben die funktioniert, in der es Struktur gibt und die finanziell solide dasteht“.

AH-Leiter Dirk Häfner konnte im Anschluss von diversen AH-Aktivitäten berichten, bei denen neben dem sportlichen Teil auch gemeinsame Unternehmungen (Wanderung, Stadionbesuch, Radtour etc.) auf dem Jahresplan stehen.

Frank Wacker, kom. Jugendleiter, berichtete von ca. 130 Kindern und Jugendlichen die unsere Juniorenteams darstellen. Der Wehrmutstropfen sei, so Frank Wacker, dass er diese Spielzeit leider keine A-Jugend hätte melden können, und es auch für die kommende Spielzeit diesbezüglich nicht gut aussähe. Insgesamt konnte sei er aber ein zufrieden mit dem aktuellen Status der Juniorenteams.

Finanzchef Bernd Schmerschneider führte die von den Kassenprüfern Michael Maier und Michael Wagner geprüften Finanzen aus. Er konstatierte den Verantwortlichen einen sehr verantwortlichen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Finanzmitteln, die sich im wesentlichen aus Beiträgen, Sponsoring und Kioskeinnahmen zusammensetzen. Er schloss seinen Vortrag mit den Worten: „Die Fußballabteilung steht finanziell solide da!“

Zu Delegierten der Fußballabteilung wurden gewählt: Frank Wacker, Benno Jikeli, Jonas Sage, Lulzim Berisha, Wolfgang Mayer, Günter Mayer, Dirk Häfner und Fabian Rebmann.

Frank Wacker erklärte sich bereit die kommissarische Leitung der Jugendabteilung noch bis Sommer 2020 weiterzuführen und wurde einstimmig wiedergewählt.

Zur anstehenden Wahl des Abteilungsleiters gab es leider keinen Kandidaten, so dass hier die künftige Abteilungsführung leider als offene Frage stehen bleiben musste. Kapitän Jonas Sage klinkte sich an diesem Punkt ein, und gab den Fingerzeig zu einer möglichen (aktuell noch nicht spruchreifen) Lösung. Wir hoffen, dass die Nachfolgelösung geklärt werden kann, denn ohne Nachfolge ist es möglich, dass alles was in den vergangenen acht Jahren mit viel Engagement aufgebaut wurde, in kurzer Zeit in sich zusammenfällt.

Anerkennende Dankesworte für an den scheidenden Abteilungsleiter gab es aus dem Spielerkreis von David Rebmann, von Bürgermeister Daniel Schamburek (der aber ausdrücklich betonte nicht als Bürgermeister, sondern als TSV-Mitglied da zu sein), und dem Vereinsvorsitzenden Norbert Lurz.

Jürgen Lutz beendete die Sitzung mit dem Ansporn an die Aktiven alles zu geben um a) die Bezirksliga zu halten und b) mit der 2. Mannschaft mindesten den Relegationsplatz zum A-Liga-Aufstieg zu erreichen und sagte zum Ende seiner Amtszeit, Zitat: „Ich habe sicherlich nicht alles richtig gemacht, aber doch vieles, und möchte mich bei allen bedanken die mich in den vergangenen acht Jahren unterstützt haben!“