Was ist denn los, was ist passiert?

Die Überschrift, aus einem Song Herbert Grönemeyers entliehen, trifft auf beide Mannschaften gleichermaßen zu. Dies jedoch mit absolut konträren Vorzeichen. Während unsere Zweite nach einem Tief von Sieg zu Sieg eilt, fängt sich unsere Erste eine Niederlage nach der anderen ein.

Kreisliga B: TSV Schönaich II – VfL Stammheim II 4:2
Marc Weikert, Axel Schlecht und Marco Wacker ließen anfangs dicke Chancen ungenutzt, Trainer Oto Juric an der Seitenlinie raufte sich die Haare, ergo sagte sich der Gegner aus Stammheim „dann eben wir“ und nutzte eine seltene Chance zur Führung in der 35. Minute. Nach einem kurzen „Zitterer“ raffte sich das Team auf und konnte noch vor der Halbzeit durch Marco Wacker den Ausgleich erzielen. Nach der Pause nahm unsere Mannschaft direkt das Heft in die Hand. Nach einem Eckball gelang Kapitän Fabio Tridico per Kopfball die Führung, die der herausragende Marc Weikert mit seinem 10. Saisontor wenig später auf 3:1 ausbaute. Stammheim steckte in dieser Phase nicht auf und kam durch den Anschlusstreffer noch einmal heran, da aber Marco Wacker hinter seinem Teamkameraden Marc Weikert nicht zurückstehen wollte, krönte er seine prima Leistung mit einem weiteren Tor, seinem ebenfalls 10. in der laufenden Saison. Prima!

Bezirksliga: TSV Schönaich – VfL Stammheim 2:3
Mustafa Cakals Mannen sind die „Gutmenschen“ der Liga und helfen einem abstiegsbedrohtem nach dem anderen mit drei Punkten aus, heute gegen den VfL Stammheim. Klar ist es ein Unterschied ob es um nichts mehr geht, was für unsere Mannschaft der Fall ist, oder aber ob es um den Abstieg geht. Aber muss man deshalb immer verlieren? Mindestens kämpferisch konnte heute einem Großteil der Mannschaft kein Vorwurf gemacht werden, die einen zwei Tore-Rückstand (Tore: Roko Agatic (71.), Thomas Quindt (86.))  aufgeholt hat, dann aber in der 90. Minute den K.o.-Schlag bekam und wieder mit Null Punkten vom Platz ging. Sehr enttäuschend wie nach einem hervorragenden ersten Saisondrittel nun alles hergeschenkt wird.

 

Schokolade „Edel-Bitter“!

Die Ritter Schoko-Experten scheinen diese Sorte für den TSV Schönaich erfunden zu haben! Während unsere Zweite stramm auf Erfolgskurs bleibt und dies auch gegen den TSV Waldenbuch II unterstrich und mit drei Punkten „veredelte“, musste unsere Erste nur wenige Tage nach dem blamablem Aus im Bezirkspokal-Halbfinale (7:2 in Darmsheim verloren), gegen die abstiegsbedrohten Waldenbucher erneut eine äußerst bittere Niederlage einstecken.

Kreisliga B: TSV Waldenbuch II – TSV Schönaich II 1:4
Trainer Oto Juric hat das Saisonziel klar formuliert und vorgegeben: Hinter den 1. Mannschaften von TV Altdorf und dem TSV Hildrizhausen als Dritter ins Ziel zu kommen, und sein Team folgt seinen Worten. Mit einem nie gefährdeten Sieg, durch Tore von Marc Weikert, Marco Wacker (2x) und Dennis Jikeli, hat das Team weitere drei Punkte zur Erreichung der Zielvorgabe hinzugefügt. Edel!
Am Rande des Spiels wurde noch eine Personalie geklärt: Andre Bilz, kürzlich zurückgetretener Trainer des TSV Waldenbuch II, wird ab sofort als Co-Trainer bei unserem TSV II fungieren. Wir begrüßen Andre herzlich in unserem Team!

Bezirksliga: TSV Waldenbuch – TSV Schönaich 6:2
Nachdem der etatmäßige Torhüter Darko Baic in Darmsheim einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, bekam gegen den TSV Waldenbuch Josip Brnic seine Chance und erwischte leider einen ebenso „gebrauchten“ Tag. Beide Tore vor der Halbzeit muss er auf seine Kappe nehmen. Klar ist aber auch, der Torhüter sollte nur der finale Retter sein, bereits vorher muss die Flanke , der Pass oder Torschuss verhindert werden! Dies gelang unserer Mannschaft weder in Darmsheim noch in Waldenbuch. Während unser Team bis zum Strafraum der Waldenbucher gut kombinierte, sich dann aber verhedderte und völlig wirkungslos blieb, erteilten die Waldenbucher unserem Team eine Lektion in Sachen Effektivität, Geradlinig -und Schnörkellosigkeit.  Ein ums andere Mal brachten sie unsere Defensive mit wenigen Spielzügen  in Verlegenheit. Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung, und Trainer Mustafa Cakal muss nun seine Mannen neu einnorden und Struktur und Ordnung im Team neu herstellen. Bitter!

Sonnenschein auf der Elsenhalde!

Bei strahlenden blauem, wolkenfreien Himmel und herrlichem Sonnenschein schafften es unsere beiden Teams sechs Punkte in Schönaich zu behalten. Bravo!

TSV Schönaich II – K.F.I.B. Sindelfingen 2:0
Mit diesem Sieg kann endgültig gesagt werden, dass es Trainer Oto Juric  geschafft hat seinen Spielern die Freude am Fußballspiel neu zu vermitteln. Nur eine (nach großem Kampf knappe) Niederlage seit der Winterpause gegen den Aufstiegsaspiranten TSV Hildrizhausen spricht eine deutliche Sprache. Heute war Oto Juric voll des Lobes für seine Kicker, denen er ein prima Spiel, eine sehr gute Präsenz und eine hervorragende, gemeinsame Arbeit gegen den Ball bescheinigte. Ein Sonderlob gab es für den Doppeltorschützen Liridon Kumnova, der das gute Teamwork in zwei Tore umwandelte. Insbesondere sein zweites Tor hatte es in sich als er in (Zitat Oto Juric) „Ronaldo-Manier“ mit einem tollen Fallrückzieher den 2:0-Sieg vollendete. „Hochverdienter Sieg“ brachte es der Trainer auf den Punkt!

TSV Schönaich – TSV Haiterbach 2:1
Von einem verdienten Sieg sprach Trainer Mustafa Cakal, der heute auf Grund von Konfirmationsfeiern und Verletzten mit dem letzten Aufgebot antreten musste. Trotzdem gelang es seinem Team dem Spiel, in dem es im Grunde um nichts mehr ging, den Stempel aufzudrücken und das Beste aus der eingeschränkten Personalsituation zu machen: Einen Sieg!
Die Torschützen waren Roko Agatic (wer sonst?) und Yannik Rueß (vom Karlsruher Bahnhof direkt auf’s Spielfeld!).
Es spielten: Darko Baic, Benno Jikeli (46. Dennis Jikeli), Srdjan Savic, Thomas Quindt, Joshua Mack, Roko Agatic, Qendrim Jaha, Yannik Rueß (57. Fabian Wendel), Hakki Tunc, Jason Ballach (64. Liridon Kumnova), Ilyas Karayel.

Kompliment an beide Mannschaften!

Trauerspiel!


Chapeau!
Unsere Zweite Mannschaft lieferte einen großen Kampf gegen den Aufstiegsaspiranten TSV Hildrizhausen. Am Ende war aber das Tor von Marco Wacker zu wenig und man verließ zwar mit leerem Punktekonto, aber erhobenen Hauptes das Spielfeld in Hildrizhausen. Chapeau, Jungs!

Reifeprüfung (einmal mehr) nicht bestanden!
Einmal mehr hat unsere Erste heute gezeigt, dass das schielen auf den Relegationsplatz so unnötig wie ein Kropf ist. Eine Mannschaft in der jede Ordnung und der verletzte Kapitän Jonas Sage an allen Ecken und Enden fehlte. Zur indiskutablen Teamleistung kam in der 60. Min. noch eine gelb-rote Karte für Kerim Karayel und eine „suboptimale“ Schiedsrichterleistung. Dieses „Paket“ an Maluspunkten  nahmen die Deckenpfronner gerne an und fertigten unsere Mannschaft mit 4:1 in deren eigenem Haus ab. Zu gleicher Zeit haben sowohl die Althengstetter als auch die Darmsheimer ihre Spiele verloren, so dass ein Punkterückstand hätte verkleinert werden können. Aber nein, immer wenn es darum geht, sind wir nicht da! Nicht gut!

Wir sind „Unentschieden“!


Mit sieben „TSV-Eigengewächsen“ in der Startelf fand bei schönem Frühlingswetter nach nervösen 6..7 Minuten in der Anfangsphase Mustafa Cakal’s  Team, heute wieder mit Kapitän Jonas Sage, die nötige Sicherheit und übernahm deutlich das Platzkommando. Die Abwehrreihe war sehr aufmerksam, störte die Althengstetter meist bereits bei der Ballannahme erfolgreich und leitete daraus, geführt vom herausragenden Srdjan Savic überlegte und schöne Angriffe ein. Seine Ruhe am Ball, gepaart mit klugen Pässen in die Spitze waren der Schlüssel für eine hervorragende erste Halbzeit unserer Mannschaft. Thomas Quindt per Kopf nach Eckball und Roko Agatic (17. Saisontreffer!!) mit gefühlvoller Direktabnahme im Strafraum flach ins lange Eck, konnten die verdienten Tore zur Führung machen. Nach der Pause drängten die Althengstetter mit Macht um den Anschlusstreffer zu erzielen, jedoch war zunächst unser TSV näher am 3:0! Thomas Quindt, mit einem Klassespiel, sprintete vom eigenen Strafraum bis in des Gegners Strafraum und traf dort nach einer sehenswerten Kombination binnen 15 Sekunden zweimal die Latte. Ab der 70. Minute schwanden jedoch zusehends die Kräfte bei unserer Mannschaft, es taten sich Lücken auf und so konnte Althengstett in der 73. den Anschlusstreffer aus ca. 17 Metern erzielen. Trotzdem konnten unsere Kicker weiter auch eigene Angriffe fahren und hatten durchaus weitere Chancen für das 3:1. Das Tor gelang jedoch in der 84. Min. der Heimmannschaft und so trennte man sich nach einem temporeichen, guten und sehr fairen Bezirksligaspiel mit einem gerechten Remis. Weiter so, die Richtung stimmt!
Es spielten:
Darko Baic, Alex Wendel, Thomas Quindt, Benno Jikeli, Jonas Sage (46. Hakki Tunc) , Andreas Quindt, Srdjan Savic, Florian Mayer (31. Kerim Karayel), Roko Agatic, Roman Rueß (50. Niklas Mayer), Ilyas Karayel (74. Liridon Kumnova)

Fair geht (Ehren)Tor!

Fair geht vor, fair geht (Ehren)Tor!

Unsere beiden Aktiventeams waren sich heute einig, ohne Tor sollten die Gäste aus Bondorf den 35km weiten Rückweg in die Heimatgemeinde nicht antreten und ließen deshalb in beiden Spielen je einen Ehrentreffer zu, während sie selbst das runde Leder kräftig beharkten und ein ums andere mal einnetzten.

Kreisliga B: TSV Schönaich II – SV Bondorf II 4:1
Drei gute Nachrichten gibt es für unsere Zweite zu vermelden: Zum einem wurde heute nach einem Tief der zweite Sieg in Folge geholt, des Weiteren kehrt die Freude am Fußballspiel zurück und schließlich wird der Trainer der Mannschaft auch in kommender Saison Oto Juric heißen. Er hat zur Freude der Verantwortlichen und seiner Mannschaft heute sein Bleiben mit Abteilungsleiter Lutz per Handschlag fixiert.
Zum Spiel: Unsere Mannschaft war stets spielbestimmend und hatte die Bondorfer im Griff. Torhüter Patrick Ahrend brachte es mit einem anerkennenden Zuruf an seine Vorderleute auf den Punkt, Zitat: „Klasse Abwehrarbeit, Jungs!“ Die Abwehrarbeit stimmte und vorne ließ man sich nicht lumpen und so konnten sich Liridon Kumnova (2x), Roman Rueß und Dennis Jikeli in die Torschützenliste eintragen. Gut gemacht!
Es spielten: Patrick Ahrend, Fabian Wendel, Christopher Wendel, Dennis Jikeli, Liridon Kumnova, Roman Rueß, Axel Schlecht, Tim Koch, Marco Wacker, Marc Weikert, Fabio Tridico, Benjamin Cavara, Dominik Becker, Malek Alnajjar.

Bezirksliga: TSV Schönaich – SV Bondorf  9:1
Nur ein Buchstabe machte den Unterschied, nämlich von „Balkon“ zu „Balkan“! Während sich die Bondorfer Elf im Sommertraum auf dem „Balkon“ wähnte, war unser Dreamteam vom „Balkan“ Srdjan Savic/ Roko Agatic in bester Spiel-und Torlaune. Bereits zur Halbzeit führte man gegen bedauernswerte, hoffnungslos unterlegene Bondorfer, ein Schatten der Mannschaft von letzter Saison, bereits mit 5:0. Der Drops war damit gelutscht, aber Mustafa Cakals Mannschaft hatte Lust auf mehr und so legten seine Kicker in Hälfte zwei noch einmal vier Treffer nach. Die Torschützen waren: Srdjan Savic (3x), Roko Agatic (3x), Ilyas Karayel, Andreas Quindt, Kerim Karayel.
Es spielten: Darko Baic, Alexander Wendel (58. Jonas Sage), Andreas Quindt, Ilyas Karayel, Daniel Zöller (72. Joshua Mack), Qendrim Jaha, Benno Jikeli (46. Hakki Tunc), Thomas Quindt, Roko Agatic, Florian Mayer, Srdjan Savic (58. Kerim Karayel)

Toll sind sie geworden!

v.l.n. r.: Abteilungsleiter Fußball Jürgen Lutz, Architektin Ulrike Lutz, Bürgermeister Dr. Daniel Schamburek, Vereinsvorsitzender Dr. Norbert Lurz

In einer kleinen Feierstunde konnte heute Architektin Ulrike Lutz die in siebenmonatiger Renovierungszeit auf einen tollen Stand gebrachten Kabinen-und Duschräume an den Vereinsvorsitzenden Norbert Lurz und Fußballabteilungsleiter Jürgen Lutz zur Nutzung übergeben. Sie bedankte sich in einer kurzen Ansprache bei den beteiligten Handwerksfirmen für die außerordentlich gute Kooperation und bei den Fußballern für die Mithilfe durch Eigenleistungen. Bürgermeister und AH-Fußballer Dr. Daniel Schamburek würdigte die durch den Verein erbrachte Leistung und Vereinsvorstand Dr. Norbert Lurz stellte in seiner Rede die hervorragende Projektleitung durch die Architektin im Sinne des Vereins und die Beteiligung der örtlichen Handwerksfirmen heraus. Weiterhin dankte er dem ebenfalls anwesenden Friedrich Rebmann für seine großzügige Spende im Rahmen des Crowdfunding-Projekts mit der Vereinigten Volksbank.. Alle Anwesenden waren sich über den gelungene Renovierungsmaßnahme einig und sind stolz über die gemeinsame Leistung und das Ergebnis! Blau, weiß, blau – wir sind der TSV!

Außerordentliche AH-Versammlung vom 21.03.2018

Von den derzeit knapp 60 AH-Mitgliedern (aktiven, passiven, inkl. Neueinsteiger), waren am Versammlungsabend gerade einmal 13 treu, interessierte Seelen anwesend. Aber egal nicht die quantitative Anwesenheit zählt, sondern die qualitative Stärke, Dank jenen, die sich an diesem Abend den Kopf zerbrachen, wie wir zukünftig unsere Vorstandschaft durch ehrenamtliche Posten aufstellen und somit unsere Fußball-AH am Leben erhalten.

Nachdem in der Jahreshauptversammlung am vergangenen November gleich zwei Ämter (AH-Leiter und Kassenwart) nicht besetzt werden konnten, wurden die Amtsposten in kommissarischer Leitung bis zur außerordentlichen Versammlung fortgeführt, in der Hoffnung in sich zu gehen und freiwillige Kandidaten für die Amtsbesetzung zu finden.

Durch einen „neutralen“ Moderator aus unseren Reihen und einer regen Diskussion, wurde erörtert wer könnte zukünftig was übernehmen, unliebsam immer im Fokus „am Ende nicht alleine dazustehen, um den gesamten Karren ziehen zu müssen“. Obendrauf suchte man natürlich auch nach jemanden, der quasi den Hut trägt…

von links: AH-Leiter: Dirk Häfner, stellv. AH-Leiter / Events: Volker Michels, Trainings-/Spielbetrieb: Carmelo Santagati, Kassenwart: Torsten Wolff

Für den Trainings-/Spielbetrieb ist es vorteilhaft sich mit Anwesenheit zu repräsentieren. Carmelo Santagati stellte sich der neuen Aufgabe. Vorsichtiges Interesse zeigte auch Torsten Wolff (anstelle Rolf Burkhardt) für das vertrauensvolle Amt des Kassenwarts der sich dann ebenfalls zur Kandidatur stellte. Eine reine Formsache war es für unseren bisherigen Eventmanager Volker Michels dann den stellv. AH-Leiter mit den Events zu übernehmen. Und nun braucht es noch einen AH-Leiter der das ganze Geschehen regelt und repräsentiert. Keinesfalls konnte da Dirk Häfner als bisheriger und auch zukünftiger AH-Leiter nein sagen, bei einem so engagierten Entgegenkommen unserer neuen Ehrenamtlichen.

Schlussendlich wurden alle Neubesetzungen nahezu einstimmig gewählt und bis November 2019 bestätigt.

Nebenbei erwähnt, hätten wir für das Amt als Kassierer/in sogar eine Option in der Rückhand gehabt. Frau Bettina Stierle, (Jimmis Frau) hätte uns vor einer Eskalation bewahrt und das Amt ausgeführt. Große Hochachtung vor einer solchen Aktion.
Für Mithilfe bei gelegentlichen Eventausführungen, etc., stellt sich Holger Stäbler auch gerne gelegentlich zur Verfügung.
Wir waren durch, der Abend… und unsere AH somit gerettet…

Vielen herzlichen Dank an die lieben und treuen Anwesenden, und jene die sich in irgendeiner Art und Weise mit ins zukünftige AH-Geschehen einbringen.

In diesem Sinne „Sport-Freundschaft Glück auf“…

Friedlich ja, schiedlich nein!


TSV Schönaich II – SV Böblingen II 2:1 (19. Spieltag)
Nachdem die Kreiszeitung bereits ein „schiedlich, friedliches 0:0“, entschieden am grünen, besser am weißen (Winter)Tisch, vermeldet hatte, gelang es nach Intervention der Spieler doch noch das Spiel mit einer Woche Verspätung bei herrlichem Frühlingswetter durchzuführen. Oto Juric’s Mannschaft sagte sich friedlich ja, schiedlich nein und behielt nach einem gutklassigen und überaus fairen Spiel die Punkte in Schönaich. Unsere Torschützen waren: Axel Schlecht (48.) und Christoph Hertfelder (80.)
Es spielten: Patrick Ahrendt, Christopher Wendel, Fabian Wendel, Denis Jikeli, Christoph Hertfelder, Roman Rueß, Liridon Kumnova, Axel Schlecht, Tim Koch, Marco Wacker, Fabio Tridico, Dominik Becker, Malek Alnajjar, Dennis Bauer

VfL Herrenberg – TSV Schönaich 3:1 (20. Spieltag)
Als in der 90. Spielminute das 3:1 für den VfL Herrenberg gefallen war, passierte im Hintergrund ein Zug den Herrenberger Sportplatz. Ein Sinnbild dessen was auf dem Platz just in diesem Moment klar war: Der Zug um den Aufstieg fährt auch in der Spielzeit 2017/18 ohne den TSV ab. Andere Mannschaften, es wird uns quasi Woche für Woche vor Augen geführt, sind bissiger und wacher. Unsere Mannschaft dagegen, wiewohl überaus erfahren, lässt diese in der Bezirksliga unabdingbaren Attribute vermissen. Laufbereitschaft und Zweikampfführung sind aber die Grundlagen für Erfolg, daran muss gearbeitet, das muss stark verbessert werden, denn ein (Freistoß)Tor durch unseren „Kunstschützen“ Roko Agatic (45.) ist zu wenig.
Es spielten: Darko Baic, Alex Wendel (70. Hakki Tunc), Sascha Barth (80. Niklas Mayer), Ilyas Karayel, Daniel Zöller (67. Yannik Rueß), Qendrim Jaha (73. Kerim Karayel), Benno Jikeli, Srdjan Savic, Thomas Quindt, Roko Agatic, Florian Mayer

Abteilungsversammlung 2018

Vor 48 interessierten Mitgliedern der Fußballabteilung gab am Freitag den 23. März Abteilungsleiter Jürgen Lutz seinen Bericht über „die Lage in der Abteilung Fußball“ ab. Er konnte über vieles berichten was sich während seiner nunmehr 7-jährigen Amtszeit als Abteilungsleiter zum Positiven verändert hat, und kündigte dabei auch sein letztes Jahr in der Abteilungsführung an. So konnte er u.a. über das erfolgreich abgeschlossene Crowdfunding-Projekt in Kooperation mit der Vereinigten Volksbank berichten, das 10.500€ für die Kabinenrenovierung eingebracht hat. Ergänzend hatte er sich für die Fußballabteilung auch beim Kuratorium Volksbankstiftung um eine Unterstützung beim Kauf neuer Kabinenmöbel beworben und einen positiven Bescheid in Höhe von 2.300€ bekommen. Er stellte heraus, dass die Fußballabteilung zusammen mit einem bereits 2016 durchgeführten Sponsorenlauf (4.500€) über 17.000€ zur Kabinenrenovierung beisteuern konnte. Weiterhin konnte der von der von Juni 2017 bis Februar 2018 andauernden und zwischenzeitlich abgeschlossenen Kabinenrenovierung berichten, Zitat: „Unsere Kabinen haben nun Zweitligaformat, bitte behandelt sie pfleglich und nehmt euch auch des Themas Strom-und Heizkosten an. Energiekosten belasten die Vereinskasse in nicht unerheblichem Maße.“ Große Zufriedenheit zeigte der Abteilungsleiter über den Einsatzwillen bei Bewirtungsaktionen, Arbeitseinsätzen auf dem Stadiongelände oder der Kabinenrenovierung von Spielern, Trainern und Funktionären. Beim Thema Spielbetrieb bei den Aktiven kann, so seine Ausführungen, nach glänzendem Saisonstart beider Mannschaften auf Grund nachlassender Leistungen seit Herbst vergangenen Jahres von Zufriedenheit keine Rede sein. Hier schrieb Lutz seinen Kickern deutlich ins Stammbuch, dass ohne Training und entsprechende Einstellung der Traum vom Aufstieg in Kreisliga A bzw. Landesliga für immer ein Traum bleiben wird.
Abschließend bedankte er sich bei allen Helferinnen und Helfern und bei allen Sponsoren, ohne die der Spielbetrieb in jetziger Form nicht möglich wäre.
Jugendleiter Frank Wacker berichtete von einer intakten Jugendabteilung und der Meisterschaft der B-Juniorinnen, sowie den Aufstieg in die Bezirksstaffel seiner A-Junioren! Etwas getrübt wird seine Freude durch die Abmeldung der B-Junioren vom aktuellen Spielbetrieb, wobei die Trainingsaktivität aufrechterhalten wird, um kommende Saison wieder am Spielbetrieb, „angereichert“ mit neuen Kräften, teilnehmen zu können. Ein Dauerthema, da sind wir beim TSV Schönaich wahrlich nicht alleine, sind fehlende Trainer im Jugendbereich. Hier sei er ununterbrochen auf der Suche.
AH-Leiter Dirk Häfner konnte von einer Organisationsänderung innerhalb der AH berichten. Er selbst wird jedoch auch weiterhin die AH mit annährend 60 aktiven oder passiven Mitgliedern anführen. Neben regelmäßigem Trainingsbetrieb, sollen auch weiterhin Angebote außerhalb des Fußballfeldes Bestandteil des AH-Jahresplans sein, den er nicht ohne Stolz präsentieren konnte.
Vorstandsmitglied und Finanzreferent Bernd Schmerschneider berichtete über das von den Kassenprüfern Ilyas Karayel und Michael Wagner geprüfte Zahlenwerk der Fußballabteilung. Mit großer Zufriedenheit konnte der Finanzfachmann von einem guten Wirtschaften berichten und bescheinigte dem Abteilungsleiter und den anwesenden Mitgliedern, Zitat: „Es gibt keinerlei Außenstände, die Fußballabteilung ist finanziell sehr gesund“. Spontaner Beifall war die Reaktion der Versammlungsteilnehmer.
Vereinsvorsitzender Dr. Norbert Lurz bedankte sich im Namen des Vereins für die exzellente Abteilungsführung und die abgeschlossene Kabinenrenovierung, die insbesondere, so der Vorsitzende, „durch die Gestaltungsideen und die ehrenamtliche Federführung von Architektin Ulrike Lutz sehr gelungen sei“.
Zu Delegierten der Fußballabteilung wurden gewählt: Jonas Sage, Dirk Häfner, Günter Mayer, Wolfgang Mayer, Joy Ballach, Benno Jikeli, Dominik Becker und Michael Maier.